Talker und die TIB

Spike2 kann zusammen mit einer 1401 Schnittfläche Wellenform- und Timing-Impulsdaten von einer Vielzahl an Geräten sampeln. Manche Messgerätetypen verfügen jedoch nicht über solche praktischen Ausgaben. Häufig müssen die generierten Daten erst von einem Computer verarbeitet werden, um sie in ein verwendbares Format zu konvertieren.

Eine Talker-Gerätschnittstelle ist ein Programm, das ermöglicht, die Datenströmen von einem willkürlichen Gerät in Echtzeit aufzunehmen und einer Spike2-Datei hinzuzufügen, als ob sie vom 1401 gesampelt worden wären. Sie können die Daten von dem Gerät auf dieselbe Weise betrachten, wie diese bei den von der 1401-Schnittstelle gesampelten Daten möglich ist, mit denselben praktischen Ansichtsmodi und Datenverarbeitungstools. Die Talker-Geräteschnittstelle läuft normalerweise auf derselben Maschine wie Spike2, kann aber auch auf einem anderen Computer laufen, der mit Spike2 über Ethernet kommuniziert. Verschiedene Talker können mehrere Geräte bedienen.

Spike2 mit Talker

Das Spike2-Ende des Talkers bearbeitet die Benutzerschnittstelle zu den von dem Gerät verfügbaren Datenströmen und speichert und stellt die Geräteeinstellungen wieder her. Es wird auch jede etwaige Zeitverschiebung zwischen den verschiedenen Teilen der Ausrüstung bearbeitet, so dass sichergestellt wird, dass die Gerätedaten mit den 1401-Daten synchron sind. Die Talker-Geräteschnittstelle bearbeitet den Anschluss zwischen Computer und dem Gerät und teilt Spike2 die Datenströme mit, die gesampelt werden können.

Bereits verfügbare Talker

CED hat bereits eine Reihe von Talker für allgemein verwendete Geräte geschrieben. Die derzeit verfügbaren Talker sind:

ANTTalk Schnittstelle zu jedem der vielen Geräte, die das Profil ANT+ verwenden. Dies schließt drahtlose Geräte zur Erfassung von Herzfrequenz, Muskelsauerstoff und Körpertemperatur mit ein.
TIBTalk Schnittstellen zu einer CED Talker Interface Box (TIB). Eine TIB ist an I2C oder SPI-Bussensoren anzuschließen und konvertiert Daten in ein von der TIBTalk Talker Software gefordertes Format. Weitere Details erhalten Sie nachstehend.
MouseTalk Schnittstelle zur PC-Maus. Mousetalk erfasst beispielsweise XY-Positionsdaten als RealMark-Kanal. Jeder Datenpunkt enthält zwei Werte.
MKeys Hiermit wird die Schnittstelle zu einer entfernten Tastatur hergestellt und die Tastatureingabe in einem zusätzlichen Markerkanal protokolliert.
XKeys Hiermit wird die Schnittstelle zu einer entfernten Tastatur hergestellt und die Tastenanschläge zu Kanal 31, dem nativen Tastaturmarkerkanal in einer Datei, erfasst.
Die folgenden Talker sind gebührenpflichtig:

PolTalk Hiermit wird die Schnittstelle zu den Polhemus Positions-/Bewegungsmesssystemen hergestellt, von denen etwa 6 Typen verfügbar sind.
DelsysTalk Hiermit wird die Schnittstelle zum Trigno Telemetriesystem von Delsys hergestellt, das drahtlos EMG-Signale neben Beschleunigungs- oder Positionsdaten erfasst.
DSITalk Schnittstelle zu MX2 und CLC Datenerfassungssystemen werden von Data Sciences Inc. geliefert und unterstützt, von denen die meisten Telemetrie mit kurzer Reichweite verwenden, um verschiedene Datentypen (EKG, EMG, Atmung, BP) von im Freien lebenden Tieren zu erfassen.
INTANTalk Schnittstelle zur Intan Technologies RHD2000 Ausrüstung, die Daten von einer großen Anzahl von Elektroden unter Verwendung eines Standard-Chips erfasst, um die Signale nahe der Elektroden zu digitalisieren. Normalerweise für EMG, ECG/EKG, ECoG, EEG, neurales Aktionspotential, lokale Feldpotentiale und intrazelluläre Spannungen und Ströme verwandt.
Diese Talker erfordern Spike2 Versionen 7.19 oder 8.12 bzw. aktueller.
Base unit

Delsys Trigno Basis

Wir werden in Zukunft noch weitere Talker entwickeln. Fragen Sie also gerne jederzeit nach Support für Ihr Gerät.

Talker-Software Entwicklungs-Kit

Der Talker-Software Entwicklungs-Support umfasst die komplette Talker-Schnittstellendokumentation zuzüglich Support-Bibliotheken und Beispiel-Talker-Programme, die in C++ geschrieben sind und hier kostenlos heruntergeladen werden können. Wenn Sie etwas Erfahrung beim Schreiben von Software haben oder auf einen Programmierer zugreifen können, können Sie das Kit verwenden, um einen Talker zu schreiben, der für Ihr Gerät geeignet ist. Natürlich freut sich das CED Software Support Team, Sie dabei zu unterstützen. Wenn Sie Ihren Talker geschrieben haben und ihn gerne mit anderen teilen möchten, wenden Sie sich an CED

Maßgeschneiderte Talker

Alternativ kann CED einen Talker für Sie schreiben. Diese Arbeiten sind kostenpflichtig und wir müssen uns hierfür Ihr Gerät für mindestens einen Monat ausleihen, damit wir die Talker-Software testen können. Wenden Sie sich an CED, um mehr zu erfahren.

Die Talker Interface Box ("TIB")

Die Talker Interface Box (TIB) agiert als Schnittstelle zwischen Spike2 und Sensoren, die eine SPI- oder I2C-Schnittstelle verwenden. Eine TIB wird über eine USB-Schnittstelle an den Computer angeschlossen und wird vom TIBTalk-Programm gesteuert, das die Talker-Schnittstelle zu Spike2 bereitstellt. Die TIB kann durch ein an die Rückseite des 1401 angeschlossenes Kabel zeitlich präzise mit einem 1401 synchronisiert werden oder kann frei laufen, unter Verwendung des Standard-Talker-Zeitkorrekturmerkmals.

Der ursprüngliche TIB-Entwurf stellt eine Schnittstelle zu einem InvenSense MPU9250 oder MPU9150 9-Achsen-Positionssensor her, der X-, Y- und Z-Beschleunigungsmesser-, Gyroskop- und Magnetometerwerte bereitstellt. Die Empfindlichkeit von Datensamplingrate, Beschleunigungsmesser und Gyroskop und die Tiefpassfiltereinstellungen sind von Spike2 konfigurierbar; die Einstellungen werden zwischen den Samplingsessionen gespeichert. Spike2 erfasst die Sensordaten als drei "Realmarker" Kanäle. Die drei Kanäle enthalten die Beschleunigungs-, Gyroskop- und Magnetometerdaten. Jeder Kanal enthält 3 Datenwerte je Punkt (die X-, Y- und Z-Achsenmessungen).

Der Druck- und Temperatursensor STMicroelectronics LPS22HB ist ebenfalls angeschlossen.

CED geht von einer Erweiterung des Gerätespektrums aus, das von der TIB unterstützt wird, und wir sind bereit, kundenspezifische Lösungen zu entwickeln; wenden Sie sich für Details an CED.

Cambridge Electronic Design Limited

Registered in England: 972132

Registered office:

  • Cambridge Electronic Design Limited,
  • Technical Centre,
  • 139 Cambridge Road,
  • Milton,
  • Cambridge CB24 6AZ
  • ENGLAND.

VAT: GB 214 2617 96

Producer Registration number: WEE/BD0050TZ

Terms and Conditions of Sale

For our US customers, we can provide tax form W-8BEN, that identifies us as a UK company.

DUNS: 219151016
CAGE/NCAGE: KB797
NAICS: 423490
Commodity codes
Hardware: 84716070
Software: 85234945
×

per e-mail:

info@ced.co.uk

per Post:
  • Cambridge Electronic Design Limited,
  • Technical Centre,
  • 139 Cambridge Road,
  • Milton,
  • Cambridge CB24 6AZ
  • ENGLAND.
Telefonisch:

(Int.+44) (0)1223 420186

Aus Nordamerika:

1 800 345 7794

×

Datenschutzpolitik

Durch diese Site unternimmt CED in Bezug auf den Datenschutz zwei Dinge, die wir näher erläutern möchten.

E-Mails aufgrund von Downloads

Wir bieten kostenlose Downloads vieler Dateien auf unserer Site an, von Prüfprogrammen bis zu kompletten Installationsdateien für aktualisierte Versionen von Hauptpaketen wie Spike2.

Wenn Kunden ein Hauptpaket herunterladen möchten, stellen wir ihnen ein paar Fragen, u.a. Name, E-Mail-Adresse, Seriennummer der Software, für welche sie ein Upgrade wollen, und ob sie gerne eine automatische E-Mail immer dann hätten, wenn wir das Produkt aktualisieren. Diese Informationen werden per E-Mail an CED geschickt, wenn sie auf den abschließenden Download-Bildschirm zugreifen. Innerhalb dieser E-Mail übermittelt Ihr Browser die Art und Version des von Ihnen benutzten Browsers sowie die von Ihnen benutzte Bildschirmauflösung.

Die Gründe, aus denen wir diese Informationen entgegennehmen und verwahren, lauten wie folgt: für unser Software-Entwicklungsteam ist es sinnvoll zu wissen, wer die aktuellsten Versionen entgegengenommen hat, und für unser Website-Entwicklungsteam ist es günstig zu wissen, welche Browser von unsere Site ansteuernden Personen benutzt werden und auf welche Auflösung sie ihre Bildschirme eingestellt haben.

Cookies

Wenn Personen ein Hauptpaket herunterladen, versuchen wir, einen sog. Cookie zu schreiben. Hierbei handelt es sich um eine kleine Datei in Ihrem Computer, die Ihren Namen, die Seriennummer des Softwarepakets und die von Ihnen heruntergeladene Version aufzeichnet. Diese Dateien haben eine Lebensdauer von einem Jahr.

Die Gründe für das Speichern dieser Informationen lauten wie folgt: einerseits, dass, wenn Sie zu einem anderen Zeitpunkt um ein anderes Download bitten, Ihre Angaben aus dem Cookie abgelesen und bereits in die Maske geschrieben sind, damit Sie sie nicht extra nachschlagen müssen. Der andere Grund ist der, dass, wenn Sie das nächste Mal auf unsere Site zugreifen, Ihr Browser Ihre CED-Cookies durchschaut und die heruntergeladenen Versionen mit den aktuellsten, von unserer Site abgelesenen Versionsnummern vergleicht. Wenn es eine spätere Version eines bereits von Ihnen heruntergeladenen Produkts gibt, dann teilen wir Ihnen dies auf dem Homepage-Bildschirm mit, damit Sie wissen, dass es sich lohnt, wieder zur Download-Seite zu gehen.

Keine dieser Informationen werden je von CED außer Haus gegeben. ×