• UK
  • US
  • Français
  • Deutsch
  • Español (precios €)
  • Portugal
  • Polski
  • 日本人
  • 中國傳統
  • 简化中国

Technischer Hintergrund zu Signal version 2


Benutzer von Version 2 können diese Neuerungen jetzt kostenlos herunterladen

Datum Version Zusammenfassung
01/2006 2.16 Neu
  1. FilePrintScreen() enthält nun einen zusätzlichen Parameter zum Skalieren von Text in Textansichten, um der neueren Software zu entsprechen.
Korrekturen
  1. Die Ausführung ohne ausreichende Benutzerrechte zum Vergrößern der Arbeitsmenge führt nun nicht mehr zum Programmabsturz.
  2. Peri-Triggerpegel funktionieren nun ordnungsgemäß mit einem negativen Kanalskalenfaktor.
  3. Beim Ausblenden einer maximierten Ansicht wird die nächste Ansicht nun automatisch maximiert.
  4. FilePath$() funktioniert mit einem Argument 3 (Auto-Filling-Pfad) jetzt korrekt.
  5. Schnelle Sweeps mit mehr als 50.000 Datenpunkten funktionieren nun zuverlässig.
  6. Die Online-Verarbeitung setzt beim Zurücksetzen des Abtastens nun den nächstfolgenden Rahmen zurück.
  7. Das Raster wird nun neu gezeichnet, wenn die großen Strichabstände der Achse oder die kleinen Skalenstriche geändert werden.
  8. Erweiterte Metadateien werden nun viel besser skaliert.
  9. Cursorsuchen nach prozentualen, maximalen und minimalen Neigungen sind nun zuverlässiger.
  10. Cursor-Informationen geraten beim Umnummerieren von Cursorn nicht mehr durcheinander.
02/2004 2.15 Korrekturen
  1. "Append Average" funktioniert nun korrekt, wenn Fehlerbalken aktiviert sind.
  2. Die Kovarianz-Kalkulation in den linearen Anpassungen ist nun korrekt skaliert.
  3. Online-Amplituden-Histogramme werden bei nachfolgenden Durchläufen nun anhand der Abtastkonfiguration wiederhergestellt.
  4. Wenn die Anzahl der Rahmen pro Mittelwert bei einer automatischen Mittelwertbildung geändert und dann eine erneute Verarbeitung durchgeführt wird, stürzt Signal nun nicht mehr ab.
  5. Beim Ändern der Anzahl von Kanälen in einem Leistungsspektrum oder Amplituden-Histogramm stürzt Signal nun nicht mehr ab.
  6. Das Menü "Analysis" ermöglicht nun Multiplikation und Division zwischen Kanälen.
  7. "Enlarge view" funktioniert nun wieder in einer XY-Ansicht.
  8. Es ist nicht länger möglich, durch Eingabe falscher Informationen auf zwei Kanälen gleichzeitig in der Telegraphen-Einrichtung "gefangen" zu bleiben.
  9. Die Script-Befehle "ChanAdd()" und "ChanSub()" sind nun dokumentiert.
  10. Die Script-Befehle "ChanMult()" und "ChanDiv()" wurden hinzugefügt.
  11. Die Befehle "SetXXX" verursachen nicht länger willkürliches Verhalten von Optionsparametern oder erzeugen Fehlerbalken, wenn diese nicht erforderlich sind.
07/2003 2.14 Korrekturen
  1. Die Dokumentation für "FitPoly()" wurde geändert, so dass nun die Ausgabe von Koeffizienten richtig beschrieben wird.
  2. Beim Versuch, Dateien mit extrem langen Sweeps (Millionen von Punkten) zu öffnen, stürzt Signal nun nicht mehr ab.
  3. Der automatische Einzug von Text im Script-Editor führt nicht mehr dazu, dass gelegentlich Zeichen gelöscht werden.
  4. "FitExp()" liefert nun die richtige Kovarianzgruppe.
  5. Beim Ändern der Einstellungen für eine automatische Mittelwertbildung stürzt Signal nun nicht mehr ab.
  6. Die Funktion "On-line Leak Subtraction" mit aktiviertem "Count excluded frames" läuft nun weiter als nur zum ersten Zyklus des P/N-Protokolls.
  7. Der Befehl "Draw()" funktioniert nun in einer Textansicht.
  8. Einige der Hyperlinks in der Hilfe führten zu den falschen Seiten. Diese Fehler wurden nun korrigiert.
  9. Der Dialog "Sampling Configuration" gibt jetzt den richtigen Text zum Trigger-Kanal für Peri-Trigger-Daten an.
  10. Die Statusleiste bietet nun mehr Platz zum Anzeigen der aktuellen Rahmennummer.
  11. Ein in Version 2.12 enthaltener Fehler, durch den Signal beim Versuch, XY-Ansichten auszudrucken, abstürzte, wurde nun korrigiert.
  12. Signal stürzte beim Drucken einer sehr großen Zahl im %f-Format gelegentlich ab. Zum Beispiel: PrintLog("%8.0f", 1e300);
  13. Wenn bei Verwendung von "FitLine()" die Endzeit nach der Ansichtszeit lag, waren die Ergebnisse falsch.
  14. Bei "FileConvert$()" wird der Parameter "flag%" nicht mehr ignoriert.
  15. Messwertaufbereiter werden bei Ausführung von Signal nun korrekt initialisiert und entsprechen der Konfiguration. Zuvor war der Dialog für den Messwertaufbereiter u.U. nicht richtig auf das Gerät selbst abgestimmt.
  16. Der Dialog für den Messwertaufbereiter zeigt Gleitkommawerte nun korrekt an. Zuvor ging der Teil "eXXX" am Ende einiger Zahlen gelegentlich verloren.
  17. Die Schaltfläche "Apply" im Dialog für den Messwertaufbereiter wird nun beim ersten Anklicken deaktiviert. Zuvor musste sie zum Deaktivieren zweimal angeklickt werden.
  18. Die Seite "Port setup" des Dialogs für die Abtastkonfiguration wird nach Verwendung des Dialogs für den Messwertaufbereiter nun korrekt aktualisiert.
  19. Die Abtastsynchronisierung mit Ausgaben, wenn alle Ausgaben deaktiviert sind, führt nun nicht mehr zu einer Unterbrechung des Abtastens.
  20. Der Dialog "Customise Display" zeigt nun in der XY-Ansicht korrekte Kanalnamen an.
04/2003 2.13 Neu
  1. Unterstützung eines Mausrads wurde zu Textansichten und ihren Abkömmlingen hinzugefügt.
  2. Das Mausrad arbeitet in Datei-, Speicher- und XY-Ansichten. Drücken Sie die Umschalt-Taste zum schnellen Rollen, STRG zum Rollen um die Hälfte der angezeigten Breite und sowohl STRG als auch Umschalten, um die volle angezeigte Breite weiter zu rollen.
Korrekturen
  1. Einfachklicken auf die nummerischen Werte der X-Achse in einer XY-Ansicht bewirkt nicht mehr, dass die Achse etwas anders skaliert wird.
  2. Cursor-Bits werden nicht mehr hinterlassen, wenn ein Cursor umhergeführt wird, während ein Skript das Display ändert.
  3. Leck-Subtraktion konnte manchmal zufällig scheitern. Dies wurde korrigiert.
  4. Benutzung des Datei-Menüs zum Öffnen einer Datei, die bereits offen ist, holt jetzt die existierende Ansicht nach vorne. Version 2.12 wurde versehentlich geändert, so dass versucht wurde, die Datei erneut zu öffnen.
  5. Leck-Subtraktion wird jetzt vom Skript-Compiler korrekt aufgezeichnet.
  6. XY-Ansichten lassen kleine Abschnitte nicht mehr ungezeichnet, wenn sie unter einem anderen Fenster hervortreten.
  7. Beim Zeichnen sehr vieler Punkte auf einer Wellenform lässt Signal nicht mehr den einen oder anderen Punkt aus dem Display fallen.
  8. Die Amplitudenhistogramm- und autom. Mittlungseinstellung-Dialoge und der „benutzerspezifisches Display"-Dialog leisten jetzt beim Drücken von F1 die korrekte Hilfestellung.
  9. Leck-Subtraktion und autom. Mittlung kommen jetzt mit importierten Dateien, die mit verschiedenen Raten abgetastete Daten enthalten, wesentlich besser zurecht.
  10. Das Einfügen mehrerer, mit LF anstatt CR LF abgeschlossener Komponenten in eine Textansicht bringt Signal nicht mehr zum Absturz.
  11. Signal hat jetzt bessere Überlebenschancen beim Versuch, eine korrumpierte XY-Datei ohne Absturz zu öffnen.
  12. Ein Bug, der in Version 2.11 als Bestandteil der Korrektur für den Umgang mit sehr langen Sweeps eingeführt wurde, bedeutete, dass sehr große Ergebnisansichten nicht mehr korrekt gespeichert wurden. Dies wurde jetzt korrigiert.
  13. Raten-Histogramme werden jetzt korrekt online gezeichnet.
  14. Markierungen gehen beim Sampling nicht mehr hin und wieder verloren.
  15. WindowGetPos() gibt jetzt die linke, obere, rechte und untere Position für ein Fenster anstatt links, oben, Breite und Höhe aus.
  16. Die Benutzung von FilePrintVisible() für eine Textansicht, wenn kein Text mehr gewählt ist, bringt Signal nicht mehr zum Absturz.
  17. Der Skript-Befehl Optimise() benutzt jetzt die Anfangs- und Endzeiten für den zu optimierenden Zeitbereich korrekt.
  18. Der Skript-Befehl ChanKind() gibt jetzt -1 für eine schlechte Kanalnummer korrekt aus. Zuvor wurde das Skript bei einem Fehler angehalten oder stets 3 ausgegeben (wenn in einer XY-Ansicht).
  19. Zusätzliche Tabs werden nicht mehr am Ende von Text, der aus den Cursorwerte- und Cursorregionen-Dialogen kopiert wurde, hinzugefügt. Dies bewirkte, dass benachbarte „Cells" - beim Einfügen in ein Spreadsheet - gelöscht wurden.
Änderungen
  1. Die MRU-Dateiliste wurde erweitert, um bis zu 10 Dateien zu verarbeiten.
  2. Der Skript-Recorder fügt nicht mehr Leerstellen nach den Kommas ein, wenn Amplitudenhistogramm-Einstellungen aufgezeichnet werden.
  3. FilePrint() und FilePrintVisible() haben jetzt einen zusätzlichen optionalen Parameter, der die Einstellung der Seitenorientierung erlaubt.
  4. FilePrintScreen() hat einen neuen Default-Wert für die Seitenorientierung. Zuvor war Querformat der Default-Wert, jetzt wird die letzte festgelegte Orientierung benutzt.
  5. Die Funktion Idle% innerhalb eines Skripts wird jetzt wesentlich häufiger abgerufen.
  6. Das Exportieren von Daten in eine andere cfs-Datei exportiert jetzt etwaige den exportierten Kanälen angefügte Fehlerdaten.
02/2003 2.12 Neu
  1. Für die automatische Mittelwertbildung stehen nun Fehlerbalken als Option zur Verfügung.
  2. Rahmenkommentare erscheinen in der Druckausgabe nun oben auf der Seite.
  3. Es gibt eine neue Option in den Benutzereinstellungen: Der Benutzer kann selbst festlegen, wie die Startzeit eines Rahmens in der Statusleiste oder in der Druckausgabe angezeigt wird.
  4. Das Dateiimportsystem wurde verbessert und unterstützt nun Dateien der Typen Neuralynx NTT, NCS, NEV, NSE und NST.
Korrekturen
  1. Beim Höhersetzen des Feldes "About" während des Abtastens wird der Abtastvorgang nun nicht mehr abgebrochen.
  2. Der erste in einer bestimmten Ansicht erstellte horizontale Cursor hat nun den gleichen Label-Modus wie der, der in den Cursor-Menüs als aktueller Label-Modus für diese Ansicht angegeben ist.
  3. Im Dialog für die Impulsdefinition wurde beim Zeichnen des Auswahlrechtecks für willkürliche Wellenformen manchmal zusätzlich zur Wellenform auch ein vorangehender Impuls ausgewählt. Dieser Fehler wurde nun korrigiert.
  4. Signal stürzt nun nicht mehr ab, wenn im Dialog "Impuls" ein Impuls gezeichnet wird, der über das Ende eines Ausgaberahmens hinausgeht.
  5. Beim Umkehren der y-Achse wird eine überlagerte Kurve nun nicht mehr versteckt.
  6. Bei Einzelschritten im Script-Debugger werden "endif"-Aussagen nun korrekt übergangen.
  7. Der zweite Parameter von "FileClose()" überschreibt nun immer die Benutzereinstellungen für die Aufforderung, eine Speicher- oder XY-Ansicht beim Schließen zu speichern.
  8. Wenn die Felder "X Zero" oder "Y Zero" im Fenster "Cursor values" oder "Cursor regions" aktiviert sind, dann wird der ausgewählte Cursor gelöscht, und die anderen Cursorwerte werden nun aktualisiert, um diese Änderung zu reflektieren.
  9. Der Befehl "CursorMode()" setzt den Modus nun nicht mehr auf 15, wenn versucht wird, höhere Modi als 15 einzustellen.
Änderungen
  1. Messwerte für "Area" werden nun als "Curve area" bezeichnet.
  2. Messwerte für "Area/0" werden nun einfach als "Area" bezeichnet. Damit wurde die Terminologie von Signal der von Spike2 angepasst.
  3. Der Dialog zum Öffnen von Dateien wurde verbessert: Er behält nun den zuletzt geöffneten Dateityp bei und zeigt diesen beim nächsten Öffnen des Dialogfeldes als Vorgabe an. Außerdem ist es nun möglich, beim ausgewählten Dateityp eine Datei mit einer anderen Erweiterung zu öffnen als die der Vorgabe.
  4. Der Dialog zum Importieren von Dateien behält den zuletzt importierten Dateityp bei und zeigt diesen beim nächsten Öffnen des Dialogfeldes als Vorgabe an.
  5. Wenn Sie auf einen Kanal rechtsklicken und dann einen der Dialoge zum Zeichnen von Wellenformen auswählen, wird nun das Dialogfeld mit dem angeklickten Kanal geöffnet.
  6. Beim Datenexport in eine andere CFS- oder TXT-Datei mit einem Zeitbereich, dessen Endzeit niedriger ist als die Startzeit, werden die Zeiten nun umgedreht, um einen sinnvollen Zeitbereich zu ergeben. Zuvor wurde in diesem Fall eine leere Datei generiert.
01/2003 2.11 Neu
  1. Achsen wurden bedeutend verbessert; ihre Erscheinung lässt sich nun weitaus leichter steuern.
  2. Neue Scriptbefehle für die Scriptsteuerung der neuen Achsenfunktionen, darunter "XAxisMode()", "XAxisStyle()", "YAxisMode()" und "YAxisStyle()".
  3. Sie können Datendateien von RC Electronics importieren. Sie brauchen sowohl die *.DAT- als auch die *.PRM-Dateien. *.INX-Dateien sind optional. *.DIS-Dateien werden nicht verwendet.
  4. Sie können DATAPAC-Dateien von Run Technologies importieren: Dateien der Typen *.PAR, *.PBR und *.PCR werden unterstützt.
  5. Es gibt eine vorläufige Version eines Binärdatei-Importprogramms. Es liest Interleaved-Kanäle mit ähnlichen Integer- und Fließpunkt-Binärdaten.
  6. Sie können Plexon-Datendateien importieren: Dateien der Typen *.PLX, *.DDT and *.NEX werden unterstützt.
  7. Der Befehl "Yield()" wurde hinzugefügt, damit ein Script pausieren und das System Leerlaufzeit erhalten kann.
  8. Es gibt nun einen Befehl "ChanNumbers()" zum Ein-/Ausblenden von Kanalnummern.
  9. Beim der Wellenform-Mittelwertbildung stehen nun Fehlerbalken als Option zur Verfügung.
  10. Der Befehl "BinError()" wurde hinzugefügt, um Benutzern das Lesen der Fehlerbalken von einem Mittelwert zu ermöglichen.
  11. Der Befehl "DrawMode()" wurde erweitert und ermöglicht nun die Steuerung der Fehlerbalkenanzeige.
  12. Der Befehl "FrameMean()" wurde hinzugefügt. Damit kann ermittelt werden, ob es sich bei den angezeigten Daten um einen Mittelwert oder eine Endsumme handelt.
  13. Mit dem Befehl "ScriptRun()" ist es nun möglich, sofort nach abgeschlossener Ausführung des aktuellen Scripts einen weiteren Script zu starten.
Korrekturen
  1. Die bei einzelnen exponentiellen Überlagerungen verwendete erste Annahme konnte gelegentlich zu einem Fehler "durch Null dividieren" führen. Dies wurde korrigiert.
  2. Die Ausgabe willkürlicher Wellen funktioniert nun für schnelle Sweep-Modi.
  3. Das Ändern der Einstellungen für einen Trend-Plot durch Löschen eines XY-Kanals führt nun nicht mehr dazu, dass Signal hängen bleibt.
  4. Scriptfehler, die zuvor auf Zeit- und Ergebnisansichten verwiesen, verweisen nun auf Datei- und Speicheransichten.
  5. "HCursorDelete()" wird vom Script-Aufzeichner beim Schließen einer Datei- oder Speicheransicht nicht mehr fehlerhaft aufgezeichnet.
  6. Bei von einem Script aus gespeicherten Speicheransichten werden nun auch die zugehörigen Konfigurationen gespeichert.
  7. Bei der Größenänderung des Dialogs "Pulse Configuration" mit sichtbarem Kontrollkästchen "Push back" wird das Kontrollkästchen nun zusammen mit allen anderen Bedienelementen korrekt verschoben.
  8. Funktionen, für die eine Kanalliste erforderlich ist, werden nun korrekt aufgezeichnet.
  9. Cursorbewegungen werden nun in den korrekten Einheiten aufgezeichnet.
  10. Modifizierte, sehr lange Sweeps werden nun korrekt zur Datei zurückgeschrieben.
  11. Die Ordnungsoption für den Zustand "Semi-random" wurde nun dokumentiert.
  12. Das Fenster "Globals" im Script-Debugger nennt nun Datei- und Speicheransichten statt Zeit- und Ergebnisansichten.
  13. Der Zeichencode hat zuvor gelegentlich kleine Wellenformabschnitte ausgelassen. Dies wurde nun korrigiert.
  14. Das mehrfache Aufrufen von "FiltApply()" funktioniert nicht mehr bei Rahmen, die bereits bei vorigen Aufrufen gefiltert wurden.
  15. Das Aufrufen von "FiltApply()" auf einem nicht existierenden Kanal führt nicht mehr zu einem Systemabsturz von Signal.
  16. Die Verwendung von "Error$()" mit einem unbekannten Fehlercode führt nicht mehr zu einem Systemabsturz von Signal.
  17. "SetLeak()" interpretiert Zeit nun immer in Sekunden.
  18. Neue Befehle für Speicheransichten werden nun vom Scriptschreiber korrekt aufgezeichnet.
  19. Digitale Filterung mit sehr vielen Koeffizienten führt nicht mehr zu einem Systemabsturz von Signal.
  20. Beim Starten von Signal mit einem Standard 1401-Gerät wird nun keine leere Fehlermeldung mehr angezeigt.
  21. Kontextmenüs werden nun für einzelne Kanalansichten korrekt aktiviert.
  22. Bei der automatischen Mittelwertbildung einer Untergruppe von Kanälen wird nun die korrekte Untergruppe analysiert.
  23. Bei der Verwendung von "SetXXX()"-Befehlen in einer Speicheransicht wurden stattdessen gelegentlich Daten aus der Originaldatei verwendet. Dies war nicht dokumentiert und wurde nun geändert, so dass Daten aus der Speicheransicht verwendet werden.
  24. Das Erstellen eines Trend-Plots wird nun im Scriptschreiber korrekt aufgezeichnet.
  25. Der Befehl "MarkTime()" wurde korrigiert und kann nun Markerzeiten einstellen.
  26. Bei Verwendung von "ArrConst()" zum Einstellen von Markerzeiten wird nun korrekt der ganze Markerkanal ungültig gemacht.
  27. "Optimise(n)" funktioniert nun korrekt in einer XY-Ansicht.
  28. Die Puffer-Optimierung funktioniert nun korrekt.
  29. Die Daten des aktuellen Rahmens werden nun oben gezeichnet, wenn es überzeichnete Daten gibt.
  30. Der Puffer wird immer in der Wellenform-Farbe gezeichnet, selbst wenn Anzeigeoptionen für die Überzeichnungsliste eingestellt sind.
  31. Das Kontrollkästchen "Show mean" wird für beide Arten von Mittelwert-Dialogen korrekt wiederhergestellt.
  32. Der Befehl "Sweeps()" kann nun in einer Dateiansicht verwendet werden.
  33. Die Dokumentation für "SampleMode()" wurde korrigiert.
  34. Bei Ratenanzeigen wird nun auch immer der letzte Binärwert gezeichnet.
Änderungen
  1. Änderungen am Register: Mit dem Befehl "Profile()" können nun die Benutzereinstellungen geändert werden, ohne das Programm neu starten zu müssen.
  2. "SampleStop()" wurde erweitert und ermöglicht nun das Stoppen des Abtastens vor dem Ende. Dadurch kann "SampleSweep()" zum Fortsetzen des Abtastens verwendet werden.
  3. Der Leerlauf wurde verbessert, damit das System nun besser reagiert.
  4. Rahmen, die beim Abasten im schnellen Sweep-Modus automatisch markiert wurden, werden nun nicht mehr neu gezeichnet.
  5. Tab-Größen in den Editor-Benutzereinstellungen sind nun auf einen Bereich von 1 bis 20 beschränkt.
07/2002 2.10 Neu
  1. Die Dokumentation zu Signal wird nun im PDF-Format bereitgestellt.
  2. Es wurde der Befehl "FileCopy()" hinzugefügt.
  3. Es gibt nun einen neuen Befehl "Profile()", der direkten Zugriff auf Daten bietet, die im Register "Signal" gespeichert sind.
  4. Die Befehle "SampleBar()" und "ScriptBar()" wurden hinzugefügt, so dass das Skript nun den Inhalt dieser Symbolleisten steuern kann.
Korrekturen
  1. "FiltApply()" kann nun in einer Speicheransicht verwendet werden.
  2. In einer XY-Ansicht gezeichnete gepunktete Linien erschienen gelegentlich mit einem schwarzen Hintergrund, wenn sich der Cursor in der gleichen Ansicht befand. Dies wurde nun korrigiert.
  3. Eine Wellenformausgabe, die über das Ende des Rahmens hinausgehen soll, führt nicht länger zu Problemen beim Zeichnen im Dialog für Impulskonfiguration.
  4. Beim Ändern einer Impulsdefinition auf einem DAC und bei anschließendem Klicken auf einen anderen DAC wird die Impulsvorschau nun korrekt neu gezeichnet.
  5. Beim Ziehen einer mehrfachen willkürlichen DAC-Wellenformausgabe von einer Startzeit zu einer anderen werden nun die Wellenformen für alle DACs korrekt neu gezeichnet.
  6. Die Verwendung von "SampleState()" zum Einstellen eines illegalen Zustands führt nicht länger zum Absturz von Signal. Importierte Dateien haben nun die gleichen Datei- und Datenabschnittsvariablen wie von Signal abgetastete systemeigene Dateien. Dadurch können die Rahmenkommentare gespeichert werden.
  7. Gelegentlich wurden Teile des Cursor-Zeichens zurückgelassen wenn der Zeichenmodus "Number" war. Dies wurde nun korrigiert.
  8. Beim digitalen Filtern von Daten über mehrere Rahmen einer Speicheransicht wird nicht länger nur der erste Rahmen gefiltert.
Änderungen
  1. Bei Eingabe des Befehl "System$()" werden nun sinnvollere Zeichenfolgen zur Beschreibung der verwendeten Windows-Version wiedergegeben.
  2. Die Befehle "PulseXXX()" verwenden nun -1 statt 4 zur Auswahl digitaler Ausgaben, was jetzt DAC 4 auf einem 8 DAC 1401 bedeuten würde.
05/2002 2.09 Neu
  1. Die Befehle "CursorActiveGet()" und "CursorActiveSet()" haben nun einen zusätzlichen Parameter für die standardmäßige Position.
  2. In Modi für schnelle Sweeps können Artefakte nun abgelehnt werden.
  3. Die Artefakt-Ablehnung betrachtet jetzt einen Prozentsatz des ADC-Bereichs als eine Ebene, außerhalb derer Sweeps so behandelt werden, als besäßen sie ein Artefakt.
Korrekturen
  1. Änderungen der aktiven Cursor-Modi werden nun vom Skript-Recorder aufgezeichnet.
  2. Ein Problem, das zum Einfrieren von Signal beim Definieren einer willkürlichen Wellenformausgabe im Dialog "Pulses" führen konnte, wurde nun korrigiert.
  3. Ein Bug in Version 2.07, der das Anpassen von Peri-Trigger-Ebenen verhinderte, wurde nun behoben.
Änderungen
  1. Die als optional angegebenen Parameter der Befehle "SampleArtefactSet()" und "SampleArtefactGet()" stimmen nun mit den Angaben in der Dokumentation überein.
04/2002 2.08 Korrekturen
  1. Print Preview verfügt nun über den richtigen Mauszeiger.
  2. In Version 2.07 wurden bei einigen Cursorfunktionen nicht die bevorzugten Einheiten verwendet. Dies wurde jetzt korrigiert.
04/2002 2.07 Neu
  1. "FileConvert$()" akzeptiert nun leere Zeichenfolgen oder Platzhalter als Dateinamen und zeigt einen Dialog zur Dateiauswahl an.
  2. "SerialRead()" und "SerialWrite()" können nun binäre Daten handhaben.
Korrekturen
  1. Ein Problem, aufgrund dessen aktive Cursors gelegentlich Spitzen oder Täler nicht finden konnten, wurde nun beseitigt.
  2. Gelegentlich blieb die automatische Neuverarbeitung in den Speicheransichten eingeschaltet, wenn sie von einem Skript eingerichtet wurde. Diese ist jetzt grundsätzlich ausgeschaltet.
  3. Abrufe zu "ExportFrameList()" sind nicht länger kumulativ. Jeder Abruf ersetzt nun die vorige Rahmenliste.
  4. "SerialRead()" liest nun Zeichenketten ein.
  5. Die Funktion "ChanSearch()" gibt nun bei fehlgeschlagener Suche ordnungsgemäß -1 wieder.
  6. Rückwärtssuchen starten nicht länger einen Punkt zu spät im Rahmen.
  7. Ungültiger Text in () nach dem Cursor innerhalb eines Dialogs führt nicht länger zum Absturz von Signal.
  8. Aktive Cursors gehen nun bei fehlgeschlagener Suche ordnungsgemäß zur Standardposition.
  9. Die Option "New Cursor "im Kontextmenü wird nun ausgeblendet, wenn die Ansicht bereits die maximale Anzahl von Cursors enthält.
  10. Die Auswahl von "New Cursor" im Kontextmenü wird nun ordnungsgemäß vom Skript-Recorder aufgezeichnet.
  11. Über den Dialog "Digital Filtering" werden Achsen nun ordnungsgemäß initiiert. Zuvor wurde dabei manchmal ein falscher Anzeigebereich für die Daten erzeugt.
Änderungen
  1. Wenn ein Cursor auf einen anderen gesetzt wird, bleibt der zuletzt bewegte Cursor oben.
  2. Die Option "About Signal..." zeigt nun den verwendeten Schnittstellentyp des 1401 (ISA, PCI oder USB) an.
  3. Der Dialog "Frame Comment" wird nun mit der Funktion im Bearbeitungsfeld angezeigt.
03/2002 2.06 Neu
  1. Diese Version funktioniert mit dem Micro1401 mk II.
  2. Es gibt neue Importfilter für .edf-Dateien (European Data Format ) und .acq-Dateien (BIOPAC). Die Option "Import" im Menü "File" unterstützt nun auch Dateien im Dataquest A.R.T.-Format von Data Sciences International. Dieses Format verwendet mehrere Datendateien für jede Abtastsitzung; der Dateiname ist konstant, die Dateierweiterung gibt den Kanal und die Sequenznummer an. Bei Auswahl einer Datei sucht das Importsystem nach allen Dateien, die mit dem Dateinamen übereinstimmen.
  3. Es wurden die Abtastmodi "fast triggers" und "fast fixed interval" hinzugefügt, was zu einem minimalen Zeitabstand zwischen den Sweeps führt.
  4. Amplitude-Histogramme sind nun als Speicheransichten verfügbar.
  5. Digitale Filterung wurde hinzugefügt.
  6. Die Option "count excluded frames" wurde zum AutoAveraging und zur Lecksubtraktion hinzugefügt.
  7. Zu den Optionen von "Modify Channel" wurde Inter-Channel-Arithmetik hinzugefügt.
  8. Die Revisionsebene für Bildschirm-ROM wird nun überprüft und im Dialog "About" festgehalten.
  9. Signal überprüft jetzt beim Systemstart, ob ein Stromausfall während dem Abtasten aufgetreten ist und ermöglicht die Wiederherstellung etwaiger verlorener Daten.
  10. Die Optimierung der Anzeige beim Abtasten kann nun ans Ende des Sweeps verlegt werden.
  11. "ChanSearch()" wurde als neuer Befehl hinzugefügt.
  12. "Repolarisation %", "Slope percentage" und "turning point" sind nun Suchmodi für aktive Cursors.
  13. Ein Ausdruck kann nun als eine aktive Cursorposition eingegeben werden.
Korrekturen
  1. Erweiterte Metadateiausgabe reduziert das Bild nicht länger zu einem zu kleinen Rechteck.
  2. Beim "Standard Display" für eine XY-Ansicht wird kein Platz mehr für die Bildlaufleiste unter der Ansicht eingeräumt.
  3. Die Frame Step-Schaltflächen sind jetzt ausgeblendet, wenn zu keinem Rahmen gesprungen werden kann.
  4. Der Befehl "Sound()" funktioniert jetzt wieder mit .wav-Dateien.
  5. Der Befehl "SampleArtefactSet()" stellt jetzt ordnungsgemäß seinen Zeitbereich ein.
  6. Die Tasten, die über ein Skript den Schalten auf der Symbolleiste zugewiesen sind, werden nun bei aktivem Dialog deaktiviert. Wenn möglich, wird die Symbolleiste bei einem aktiven modalen Dialog ausgeblendet.
  7. Eine Reduzierung der Anzahl von Zuständen auf einem System mit installiertem Konditionierer führt gelegentlich zu einem Systemabsturz. Dies wurde jetzt korrigiert.
  8. Wenn beim Verwenden der automatischen Dateibenennung eine zweite Datei zum Abtasten gewählt wird, weigert sich Signal nicht länger, fortzufahren.
  9. Der Fenstertitel ist nun beim Verwenden der automatischen Dateibenennung zum Abtasten richtig eingestellt.
  10. Beim Verkleinern oder Vergrößern der XY-Ansicht "creepen" ihre Grenzen nicht mehr.
  11. Der Skript-Recorder zeichnet jetzt das Achsenziehen in den richtigen Einheiten auf.
  12. Tasten auf der Symbolleiste werden nun von innerhalb eines Skripts aus deaktiviert, wenn der Parameter "allow%" in "Toolbar()" oder "Interact()" zum Deaktivieren des entsprechenden Menüs benutzt wird.
  13. Die Option "Send Mail?" ist nicht länger im Menü "File" verfügbar, wenn keine Datei ausgewählt ist.
  14. Beim Bildlauf nach links bei voller Vergrößerung wird der Ziehpunkt der Bildlaufleiste nicht länger angezeigt.
  15. Das Erstellen einer leeren XY-Ansicht wird nun ordnungsgemäß vom Skript-Recorder aufgezeichnet.
  16. Bei Power1401s mit sehr alten Bildschirm-ROMs meldet Signal nicht länger, dass keine ADC-Anschlüsse vorhanden sind.
  17. Das Ziehen einer Symbolleiste während des Abtastens konnte gelegentlich zu einem Absturz führen. Dies wurde nun korrigiert.
Änderungen
  1. Der Skriptbefehl "ProgStatus()" schließt jetzt ein Programm-Handle, wenn das Programm nicht länger existiert.
  2. Die Funktion "ToolbarSet()" nimmt nun zusätzliche Informationen in das Feld "label$" auf, so dass mehr Tastenkombinationen definiert werden können.
  3. Der Cursor für den aktiven Cursordialog wird nun im Dialog selbst anstatt über die Menüoption ausgewählt.
  4. Aktive Cursors können nun eine Rückwärtssuche durchführen, wenn die Startzeit so eingestellt wird, das sie hinter der Abschlusszeit liegt.
  5. "Maximum excursion" ersetzt "Absolute max." als ein Suchmodus für aktive Cursors. Dieser Modus verfügt über einen Ausgangspegel von dem aus die Daten gemessen werden.
  6. Der Titel der y-Achse wird nun gespeichert und in einer XY-Ansicht wiederhergestellt.
  7. Der Zeitraum der Sinuswellenausgabe braucht nicht länger ein Vielfaches der Zeitauflösung sein.
  8. Die Option "Print Screen?" funktioniert nun selbst bei vergrößerter Ansicht.
07/2001 2.05 Neu
  1. Kontextmenüs wurden erweitert und beinhalten jetzt mehrere weitere Optionen. Es ist jetzt möglich, einen Cursor an einem bestimmten Zeitpunkt zu platzieren, beispielsweise durch Rechtsklicken auf den Punkt, wo der Cursor gewollt wird.
Korrekturen
  1. Der Cursor Mode-Dialog versteckt jetzt alle unbenutzten Felder, wenn der statische Cursormodus gewählt ist.
  2. Der Befehl SampleOutClock() erlaubt jetzt ein Taktintervall von lediglich 10 Mikrosekunden zur Benutzung mit dem Power1401. Dieser Befehl hat ferner einen zusätzlichen Parameter zum Synchronisieren des Impulsausgangs mit dem Sampling, und dies ist jetzt dokumentiert.
  3. Stimulus-Impulshöhen werden jetzt von der DAC-Skalierung (nicht bloß auf 10000) begrenzt.
  4. Burst Mode-Sampling mit lediglich einem Einzelkanal bei einem Power1401 ruft nicht mehr einen Fehler hervor.
  5. Cursorpositionen und Label-Modi werden jetzt beim Schließen einer Datei richtig gespeichert.
  6. Der Befehl WindowVisible() konnte manchmal zusätzliche Gruppen von Schaltflächen in der Symbolleiste generieren. Dies ist jetzt korrigiert worden.
  7. Der Befehl SampleStates() verursacht nicht mehr unzuverlässiges Verhalten.
Änderungen
  1. Das Importieren von Dateien wurde erweitert und verbessert.
  2. Die Anzahl ADCs und DACs wird jetzt bei neueren 1401s geprüft.
05/2001 2.04 Neu
  1. Es ist jetzt möglich, die Editor-Einstellungen für Text- und Scriptdateien zu steuern.
  2. Verbesserte Metadatei-Ausgabe ist nun möglich.
  3. Sie können die Kanäle in beliebiger Reihenfolge anordnen, indem Sie auf eine Kanalnummer klicken und sie an eine neue Position ziehen. Sie ziehen mehrere Kanäle, indem Sie die gewünschten Kanäle auswählen. Der neue Scriptsprachenbefehl "ChanOrder()" unterstützt dies.
  4. Sie können nun erreichen, dass Kanäle mit einer Y-Achse den gleichen Anzeigebereich teilen, indem Sie Kanalnummern ziehen und auf anderen Kanälen ablegen.
  5. X- und Y-Achsen können nun verwendet werden, um die Daten zu verschieben und zu skalieren. Zur Verwendung dieser neuen Funktion müssen Sie auf die Achsen klicken und sie ziehen.
  6. Sie können den einem beliebigen Kanal zugeordneten Platz ändern. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie mit der Maus zwischen zwei Kanäle. Halten Sie die Umschalttaste weiterhin gedrückt und bewegen Sie die Maus, um den Abstand zwischen dem Kanal und dem darüberliegenden Kanal zu ändern. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und lassen Sie die Umschalttaste los (nach dem Klicken), um alle Kanäle zu reduzieren/ zu strecken. Durch Drücken und Halten von Strg+Umschalt werden nur Kanäle mit Y-Achsen reduziert/gestreckt. Dies wird vom Scriptbefehl "ChanWeight()" unterstützt.
  7. Die Scriptbefehle "ProgRun()", "ProgStatus()" und "ProgKill()" wurden hinzugefügt, so dass andere Programme von innerhalb eines Scripts ausgeführt werden können.
  8. Zugriff auf die CED-Website ist nun direkt vom Hilfe-Menü aus möglich.
  9. Es gibt nun eine Einstellung, die Signal daran hindert, Aufforderungen zum Speichern ungespeicherter Speicher- und XY-Ansichten anzuzeigen.
  10. Datei-Importfilter lesen Nicht-Signal-Dateien (siehe Menü "File").
Korrekturen
  1. Der Scriptbefehl "SetAutoAv()" funktioniert nun mit mehr als drei Parametern.
  2. Der Scriptbefehl "SetLeak()" verwendet als Zeiteinheiten nun immer Sekunden. Zuvor wurden die Einheiten der X-Achse verwendet.
  3. Lecksubtraktion verwendet nun den "Breite"-Parameter zur Messung des Triggers während der Leckbildung anstatt nun während der Subtraktionsphase.
  4. "HCursorNew()" setzt den Cursor nun standardmäßig in die Mitte der Y-Achse in einer XY-Ansicht. Zuvor wurde der Cursor auf 0 gesetzt.
  5. Das Löschen eines XY-Kanals mit verbundenen Datenpunkten hat manchmal zu einem Absturz geführt. Dies wurde nun behoben.
  6. "ReadStr()" behandelt Zahlen mit vorangestellten Nullen nicht mehr als Basiszahl Acht.
  7. "System$()" erkennt nun Windows 98.
  8. Eine Hysterese von mehr als der Hälfte des ganzen ADC-Bereichs ist nun für peri-getriggertes Abtasten mit einem analogen Trigger möglich.
Änderungen
  1. Der Dialog "Preferences" besitzt nun mehrere Register.
  2. Das Undo-System erkennt nun weitaus mehr, darunter z. B.: Zeichenmodi für Dateiansichten, Kanalselektionen, Kanalsortierung, Kanalsichtbarkeit, Kanalgewichte.
  3. Es gibt nun bis zu 10 horizontale und vertikale Cursor pro Ansicht.
  4. Die Option "Send Mail" wurde für Dateiansichten deaktiviert. CFS-Dateien werden von Signal offen gehalten, so dass sie vom E-Mail-System nicht kopiert werden können.
  5. Vom Hilfe-System kopierter Text besitzt nun nicht länger angehängten Text mit der Quellenangabe.
  6. Wenn ein Kanal im Dialog "Trend Plot" gelöscht wird, werden alle Kanäle mit einer höheren Kanalnummer, deren Namen nicht von der Form "Channel n" geändert wurden, in "Channel n-1" umbenannt, um die vom gelöschten Kanal hinterlassene Lücke zu füllen.
  7. Der Scriptbefehl "CursorNew()" verfügt nun über einen zusätzlichen optionalen Parameter, um die Nummer des zu erstellenden Cursors angeben zu können.
  8. Der Befehl "Sound()" kann nun zum Abspielen von .WAV-Dateien verwendet werden.
  9. Die maximale Zeilenbreite in einer XY-Ansicht ist nun 10.
  10. Die standardmäßige Punktgröße in einer XY-Ansicht ist nun 5. Das Maximum ist nun 100.
12/2000 2.03 Korrekturen
  1. Der Inhalt der Variablenfenster springt nun nicht mehr nach oben, wenn der Debugger im Schrittmodus arbeitet.
  2. Der Dialog zum Speichern von Textdateien trägt nun den richtigen Titel.
  3. Der Bereich für externe Digitaleingänge des Dialogs "Sampling Configuration" wird nun korrekt neu gezeichnet, während er zuvor teilweise verdeckt war.
  4. Dropdown-Felder in allen Dialogen müssen nun weniger oft weitergeblättert werden.
  5. Der 1902-Controller lässt nun Filter für Frequenzen unter 0,5 Hz zu.
  6. Skalierung von Differenzierung und Integration für das Abtastintervall ist nun möglich; zuvor wurden nur einfache Summen oder Differenzen kalkuliert.
  7. Kanaldifferenzierung wird vom Script-Aufzeichner nun richtig aufgezeichnet.
10/2000 2.02 Korrekturen
  1. Das Anfügen von Rahmen an eine Speicheransicht funktioniert jetzt wieder.
  2. App(-1) gibt jetzt die vollständige Versionsnummer aus.
  3. Der Skriptbefehl ShowFunc() ist jetzt in der Hilfe dokumentiert.
  4. Es ist nicht mehr möglich, Rahmen aus einer "online" AutoAverage oder Leak Subtraction Speicheransicht bei gleichzeitigem Sampling zu löschen, weil dies undefiniertes Verhalten hervorrufen könnte.
  5. Ein wachsendes Exponential verursacht nicht mehr seltsame Zeichnungseffekte, wenn es sehr groß wird.
  6. SetTrend() und SetTrendChan() erlauben es jetzt, den Koeffizientindex beim Zeichnen von Passungskoeffizienten anzugeben.
  7. Abrufen des AutoAverage Prozessdialogs beim Betrachten eines Rahmens der Speicheransicht außer Frame 1 führt nicht mehr zum Absturz des Programms.
  8. Durchführen eines zweiten AutoAverage am Ende eines vorhandenen bewirkt nicht mehr, dass die vorhandenen Mittelwerte durch die Anzahl der in ihnen enthaltenen Sweeps weiter herabdividiert werden.
08/2000 2.01 Korrekturen
  1. Ändern der Größe eines Arrays innerhalb einer Skriptfunktion konnte einen Absturz herbeiführen. Dies ist jetzt behoben worden.
  2. Betätigung einer Schaltfläche in der von einem Skript erstellten Symbolleiste, während der Text der Schaltfläche geändert wird, funktioniert jetzt.
  3. Optimieren aller sichtbaren Kanäle erfolgt jetzt über den gesamten angezeigten x-Bereich. Bislang wurde dies ab der ersten Markierung optimiert.
  4. Raten-Displays werden jetzt richtig optimiert.
  5. Das Gleichrichten ganzzahliger Daten, die zum negativen Vollausschlag gehen, führt nicht mehr dazu, dass Skalierung korrumpiert wird.
  6. Die Skriptbefehle MarkEdit() und MarkTime() bewirken nunmehr, dass der relevante Abschnitt der Anzeige als inkorrekt gekennzeichnet wird.
  7. Der Menübefehl Speichern unter präsentiert jetzt einen Dialog für sämtliche Dateitypen.
  8. Anfügen einer Speicherkopie funktioniert jetzt. Bislang fügte dies lediglich eine Kopie des Rahmens an.
  9. Das Anfügen mehrerer Rahmen mit ganzzahligen Daten verursacht nicht mehr, dass Skalierdaten verloren gehen.
07/2000 2.00b Neu
  1. Beinhaltet die neuesten W2K und NT Treiber.
Cambridge Electronic Design Limited

Registriert in England: 00972132

Sitz der Gesellschaft:

  • Cambridge Electronic Design Limited,
  • Technical Centre,
  • 139 Cambridge Road,
  • Milton,
  • Cambridge CB24 6AZ
  • ENGLAND.

VAT: GB 214 2617 96

Herstellerregistrierungsnummer: WEE/BD0050TZ

Verkaufsbedingungen

Für unsere US-Kunden können wir das Steuerformular W-8BEN bereitstellen, mit dem wir als britisches Unternehmen identifiziert werden.

DUNS: 219151016
CAGE/NCAGE: KB797
NAICS: 423490
Warencodes
Hardware: 84716070
Software: 85234945
×

per e-mail:

info@ced.co.uk

per Post:
  • Cambridge Electronic Design Limited,
  • Technical Centre,
  • 139 Cambridge Road,
  • Milton,
  • Cambridge CB24 6AZ
  • ENGLAND.
Telefonisch:

(Int.+44) (0)1223 420186

Aus Nordamerika:

1 800 345 7794

×