• UK
  • US
  • Français
  • Deutsch
  • Español (precios €)
  • Portugal
  • Polski
  • 日本人
  • 中國傳統
  • 简化中国

Technischer Hintergrund zu Signal version 1


Benutzer von Version 1 können diese Neuerungen jetzt kostenlos herunterladen

Datum Version Zusammenfassung
09/2002 1.906 Korrekturen
  1. Ziehen einer Symbolleiste beim Sampling innerhalb eines Skripts konnte manchmal einen Absturz verursachen. Dies wurde jetzt korrigiert.
  2. Einige Aktivcursor-Modi waren unzuverlässig. Dies wurde jetzt korrigiert.
  3. Der Skript-Befehl SetLeak() akzeptiert jetzt korrekt Zeiten in Sekunden. Vorher fiel er aus, wenn die angezeigten Einheiten nicht Sekunden waren.
  4. Diese Version arbeitet nur mit dem Micro1401 MkII.
  5. Hysterese von mehr als der Hälfte des vollen ADC-Bereiches ist jetzt möglich bei Peri-triggered-Sampling mit einem analogen Trigger.
  6. Ein Fehler bei der Kanaldifferenzierung, in der letzten Version eingeführt, wurde jetzt korrigiert.
12/2000 1.903 Korrekturen
  1. Der Bereich für externe Digitaleingänge des Dialogs "Sampling Configuration" wird nun korrekt Neu gezeichnet, während er zuvor teilweise verdeckt war.
  2. Der 1902-Controller lässt nun Filter für Frequenzen unter 0,5 Hz zu.
  3. Skalierung von Differenzierung und Integration für das Abtastintervall ist nun möglich; zuvor wurden nur einfache Summen oder Differenzen kalkuliert.
  4. Kanaldifferenzierung wird vom Script-Aufzeichner nun richtig aufgezeichnet.
10/2000 1.902 Korrekturen
  1. MSVCRT.DLL wurde - als Voraussetzung - wieder weggenommen.
  2. Die Variablen-Fenster ändern ihre Rollposition beim Durchgehen eines Skripts nicht mehr.
09/2000 1.901 Korrekturen
  1. Abrufen des AutoAverage Prozessdialogs beim Betrachten eines Rahmens der Speicheransicht außer Frame 1 führt nicht mehr zum Absturz des Programms.
  2. Durchführen eines zweiten AutoAverage am Ende eines vorhandenen bewirkt nicht mehr, dass die vorhandenen Mittelwerte durch die Anzahl der in ihnen enthaltenen Sweeps weiter herabdividiert werden.
07/2000 1.90 Neu
  1. Beinhaltet die Neuesten W2K und NT Treiber.
Korrekturen
  1. Alle anzeigen im Cursor-Menü funktioniert jetzt sogar mit ms oder µs als gewählten Einheiten.
  2. CursorActiveSet() zeichnet jetzt richtig auf.
06/2000 1.89 Korrekturen
  1. Ein Problem, das verhinderte, daß Signal Daten las, wenn ein interner Puffer von genau 64KB benötigt wurde, wurde gelöst.
  2. Wenn kein Pfad für temporäre Datendateien im Preferences-Dialog eingestellt ist, dann stürzt Signal nicht mehr ab, wenn Daten auf ein anderes als das aktuelle Laufwerk gespeichert werden.
  3. "Cycles before idle" kann jetzt in der Sampling-Konfiguration auf 0 eingestellt werden.
Änderungen
  1. Bei dieser Version braucht MSVCRT.DLL nicht mehr zu laufen.
04/2000 1.88 Korrekturen
  1. Wir haben in Release 1.87 das Problem gelöst, daß Änderungen der Sampling-Konfiguration verloren gehen konnten, wenn OK anstatt Run Now angeklickt wurde.
04/2000 1.87 Neu
  1. Signal kann jetzt CFS-Dateien mit Pfadnamen von mehr als 70 Zeichen Länge erstellen.
Korrekturen
  1. Durch das Springen von Reiter zu Reiter im Sampling-Konfigurationsdialog gehen keine Einstellungen mehr verloren.
03/2000 1.86 Neu
  1. Scheitel- (Peak) und Trog- (Trough) Erfassungsalgorithmen wurden verbessert, damit Teile einer Wellenform unterhalb eines Trough-Wertes oder oberhalb eines Peak-Wertes zu Beginn des Suchbereiches bewältigt werden können.
Korrekturen
  1. Durch das Anhängen mehrerer Rahmen an eine existierende Datei entsteht keine Datei mehr mit Daten in den falschen Rahmen.
02/2000 1.85 spike9wfixes
  1. Cursorwerte werden jetzt stets vom nächsten erfaßten Punkt aus genommen. Bisher waren sie manchmal der Mittelwert zweier Punkte.
  2. Das Ziehen eines vertikalen Cursors nach links oder rechts von einer Ansicht bewirkt jetzt richtiges Rollen der Daten, selbst wenn es sich bei den Zeiteinheiten nicht um Sekunden handelt. Wenn bisher Millisekunden oder Mikrosekunden vorzugsweise als Einheiten gewählt wurden, hätte das Rollen unberechenbare Effekte gehabt.
02/2000 1.84 Korrekturen
  1. Online-Berichtigung läuft nicht mehr über, wenn negative Vollskala erfaßt wird.
  2. Einige PostScript-Druckertreiber würden Gleitpunkt-Überlauf verursachen, wodurch wiederum Signal zum Absturz gebracht würde. Signal kommt jetzt mit dem Überlauf zurecht.
01/2000 1.83 Neu
  1. Dies ist die erste Version, die den USB-Treiber unterstützt.
Korrekturen
  1. FileSaveAs() stürzt nicht mehr ab, wenn versucht wird, ein nicht existierendes Verzeichnis zu speichern.
  2. Der Script-Recorder zeichnet ShowBuffer() jetzt korrekt auf.
11/2099 1.82 Neu
  1. Diese Version von Signal unterstützt das Power1401 in jeder Hinsicht und gestattet die größtmöglichen ADC-Raten und wesentlich feinere Auflösung der Impulsausgabezeiten.
Korrekturen
  1. Der Skript-Recorder erzeugt korrekt ein Programm zum Subtrahieren des DC-Offsets von einem oder mehreren Kanälen.
  2. Das Schließen vieler Ansichten mit Duplikaten anhand des Befehls‚ Alles schließen’ im Windows-Menü konnte einen Programmfehler verursachen; dies wurde nunmehr korrigiert.
08/1999 1.81 Neu
  1. Diese Version von Signal ist die erste, die das Power1401 unterstützt.
  2. Die Datenerfassungsschleife wurde abgeglichen, um das Intervall zwischen Frames, insbesondere die Intervallschwankung, zu minimieren.
Korrekturen
  1. CursorDelete(-1) löscht alle vertikalen Cursors.
  2. LastN-Modus funktioniert jetzt bei der Online-Verarbeitung korrekt.
  3. Bislang stürzte Signal ab, wenn man versuchte, eine Wellenform in eine XY-Ansicht einzufügen, jetzt passiert nichts.
  4. Die anfänglichen aktiven Cursoreinstellungen nach Benutzung von CursorMode() sind jetzt in Ordnung. Bisher waren die anfänglichen Zeitstrings "", und die Zeitskalierung war ungültig. Jetzt sind die Zeitstrings "XLow()" und "Xhigh()", und alle Zeiten sind in Sekunden.
  5. An Power1401-Befehlen vorgenommene Verbesserungen ermöglichen korrekte Funktion der Peri-trigger und Impulsausgaben.
06/1999 1.80 Neu
  1. Es gibt jetzt Menüoptionen zum Betrachten und Bearbeiten von Datei- und Rahmenkommentaren.
  2. Rahmenzustand, Startzeit und Markierungen werden in der Kopfzeile des Ausdrucks angezeigt.
  3. Die Cursorfenster bleiben jetzt im Vordergrund, und zusätzliche Funktionen können über die rechte Maustaste aufgerufen werden.
  4. Die automatische erneute Verarbeitung von gespeicherten Ansichten bei Änderung der Quelldaten kann aktiviert oder deaktiviert werden.
  5. Der Dialog für die bevorzugten Einstellungen enthält jetzt die Möglichkeit, die für Textdokumente und optional auch für neue Datenansichten verwendete Schriftart zu wählen.
  6. Die neue Verarbeitungsmethode Auto-Average erzeugt den Durchschnitt mehrerer Rahmen, wobei jeder von Ihnen aus n Quellrahmen generiert wird.
  7. Horizontale Cursors sind jetzt über das Menü zugänglich.8. Die Versionsnummer des Gerätetreibers erscheint jetzt im Dialog „About".
  8. Beim Vorgang „subtract DC offset" gibt es jetzt einen Mechanismus zur Auswahl des Bereichs, in dem der DC-Pegel gemessen wird.
Korrekturen
  1. Wenn die Einstellungen nicht geändert wurden, fragt der Dialog „process settings" nicht mehr, ob die Bins gelöscht werden können.
  2. „Append frame" ist online und bei Leck-Subtraktionsergebnissen deaktiviert.
  3. Die Prozeßdialoge werden nicht mehr durch Zeitangaben in Millisekunden verwirrt.
  4. Bei Bedarf werden die Zustandscodes in die verarbeiteten Ergebnisse aufgenommen.
  5. DlgChan() funktioniert bei einer XY-Ansicht.
  6. Die Anzahl der Punkte und Achsenbezeichnungen in einer XY-Ansicht können jetzt online geändert werden.
  7. Print Screen ist online verfügbar.
  8. Window() ist bei ausgeblendeten, zum Symbol verkleinerten Ansichten anwendbar.
  9. ChanValue() weist einen schwerwiegenden Fehler auf, wenn es keine Daten und keine Datenprozentvariable zur Benachrichtigung gibt.
  10. Bei der Online-Verarbeitung wird „Frames between updates" jetzt korrekt angewendet.
  11. Die Vorschau der Rampenimpulse wurde korrigiert.
  12. Bei Bedarf unterliegt die Online-Analyse dem Kontrollkästchen zum Löschen der Ergebnisse.
  13. Bei Bedarf löst die Ablehnung eines Sweeps die erneute Verarbeitung aus.
  14. Das Ziehen eines Peri-trigger-Level-Cursors vom Bildschirm ruft kein Versagen des Abtastens hervor.
  15. Verschobene Peri-trigger-Levels werden immer korrekt gezeichnet.
02/1999 1.72 Korrekturen
  1. Mit einem Verstärker erzeugte Telegraphensignale wurden falsch verwendet und die abgetasteten Daten folglich manchmal falsch skaliert.
12/1998 1.71 Korrekturen
  1. Die Cursorwerte und Fenster zur Messung der Cursorregion zeigten aus den Frame-Pufferdaten erhaltene Meßwerte nicht an, wenn der Frame-Puffer angezeigt wurde.
  2. Der Dialog für die Impulskonfiguration stürzte bei Verwendung des Outputs Frame Modus manchmal ab.
11/1998 1.70 Neu
  1. Trend-Plotanalyse zum Vornehmen von Messungen in Datendateien und Erzeugen eines XY-Plots.
  2. Aktive Cursor, die automatisch zur der in den Daten vorgegebenen Position gehen. Diese können parallel zur Trend-Ploterzeugung eingesetzt werden, um die zusätzliche Möglichkeiten zu erschließen.
  3. Leck-Subtraktionsanalyse zum Erzeugen einer Multi-frame-Speicheransicht.
  4. Bestimmung der Zeiteinheiten: Zur Auswahl stehen Sekunden, Millisekunden oder Mikrosekunden.
  5. Online-Steuerung von peri-trigger Wellenform-Auslösepegeln über Cursor.
  6. Eingebaute automatische Artefact-Zurückweisung oder Markierung.
  7. Bestimmung der Linienbreite für bessere Anzeige und Druck.
  8. Automatische Untätigkeit nach n Zyklen multipler Zustände.
  9. Datenrotation wurde den Kanalmodifikationen hinzugefügt.
  10. Anzeigeänderungen können nun auf mehreren Ebenen rückgängig gemacht werden.
Korrekturen
  1. Leistungsspektrum-Durchschnittsbildung ist jetzt korrekt.
09/1998 1.63 Korrekturen
  1. Die Ergebnisse der Leistungsspektrum-Analyse werden jetzt korrekt skaliert. In den Versionen 1.60 bis 1.62 wurden Leistungsspektrum-Ergebnisse erzeugt, die genau die Hälfte der korrekten Werte betrugen.
  2. Der Impulsdialog bearbeitet jetzt willkürliche Wellenformen, die mit der Zeit Null beginnen, korrekt und die Sinuswellen-Ausgabe wird immer gestoppt.
  3. Der Script-Recorder verlor manchmal einen erfaßten Befehl, vor allem bei sehr kurzen Skripts.
  4. Beim automatischen Speichern von Dateien ohne automatisches Benennen von Dateien stürzte Signal ab: das ist jetzt behoben.
  5. Ein Problem beim Speichern einer neu abgetasteten Datei unter dem gleichen Namen wie von der Vorlage für Sampling-Konfigurationsnamen vorgegeben wurde jetzt behoben.
09/1998 1.62 Neu
  1. Die Skriptfunktion ViewKind() wurde erweitert, und umfaßt jetzt ein optionales Argument zur Erfassung der Ansicht, so daß damit Status und Art anderer Ansichten als der aktuellen Ansicht geprüft werden kann.
Korrekturen
  1. Die Skriptfunktion SampleStatus() gibt jetzt zuverlässig 3 aus, wenn das Abtasten pausiert wird.
  2. Der Mechanismus zum Export von Daten in eine Textdatei war in Version 1.61 fehlerhaft, alle Rahmen enthielten Daten des aktuellen Rahmens. Dies ist jetzt behoben.
08/1998 1.61 Neu
  1. Die Ausgabe willkürlicher Wellenformen auf dem 1401plus geht jetzt schneller, bis zu 80 kHz.
  2. Sweep-Modus mit festem Intervall läßt jetzt innerhalb gewisser Grenzen willkürliche Variation des Datenlaufintervalls zu.
Korrekturen
  1. Der Mechanismus zum Pausieren nach dem Abtasten eines Datenlaufs wirkt jetzt sofort. Entsprechend wirken sich während des Abtastens an den Impulsausgaben vorgenommene Änderungen auf den nächsten Datenlauf aus.
  2. Der Dialog, in dem das Abbrechen des Abtastens bestätigt werden soll, wurde verbessert.
  3. In früheren Versionen grenzte der Impulsdialog die Impulsamplituden falsch ein.
  4. Bei Impulsausgaben werden die anfänglichen Ausgabewerte so rasch wie möglich eingestellt.
  5. Veränderungen der Kanalkalibration schlagen sich sofort in den Daten nieder.
  6. Unterstützung der Telegrafie-Ausgabe verursachte ein Mißlingen des Abtastens mit dem micro1401.Benutzer der früheren Versionen können diese Neuheiten jetzt kostenlos abrufen.
07/1998 1.60 Neu
  1. Umfassende Tastaturanzeige-Steuermechanismen.
  2. Kanal-Modifikationsfunktionen (Berichtigen, DC-Offset subtrahieren usw.) über Tastatur, über Menü oder über Skriptsprache.
  3. Ein Frame-Puffer plus Frame-Berechnungsfunktionen sowie ein Dialoge für mehrere Frames zur Durchführung repetitiver Operationen. Außerdem sind Skriptsprache-Funktionen zur Nutzung des Puffers verfügbar.
  4. Schreibgeschützte Dateien können jetzt geöffnet und betrachtet, aber nicht modifiziert werden.
  5. Die Markierung für die Aktualisierung der Dateidaten ist jetzt zur Änderung im Dateimenü verfügbar.
  6. Kontextmenüs (rechte Maustaste) wurden wo immer möglich eingefügt.
  7. Verstärker-Telegraf-Ausgaben werden jetzt unterstützt.
  8. Die Titel der mit den Funktionen Message(), Query(), Input() und Input$() erzeugten Dialoge können mit der Skriptsprache bestimmt werden.
  9. Die Skriptfunktion DlgList() kann eine einzige Zeichenfolge fassen, die sämtliche Optionen enthält, was die Arbeit erheblich erleichtert.
Korrekturen
  1. Die Skriptsprache-Funktion PulseAdd() funktioniert jetzt auch bei willkürlichen Wellenform-Elementen.
  2. Einige kleine Fehler im Implus-Timing wurden beseitigt, und die Abtastmechanismen berichtigt, um ein mögliches Aufhängen des Abtastens zu vermeiden.
  3. Das Verwerfen eines Laufs im festen Intervallmodus wirkt sich nicht auf das Intervall-Timing aus.
  4. Die Skriptfunktion Optimise() gab manchmal einen ungültigen Wert aus, und brachte das Skript zum Stillstand.
  5. Da Layout der von der Skriptsprache erzeugten Dialoge wurde verbessert.
  6. Wird das Abtasten in der Mitte eines langen Laufs gestoppt, so wird es jetzt nicht mehr bis zum Ende des Laufs fortgesetzt.
  7. Die von SampleHandle() ausgegebenen Ankerpunkte der Ansicht können jetzt mit Funktionen wie WindowVisible verwendet werden.
05/1998 1.52 Korrekturen
  1. Angehängte Frames wurden nicht korrekt aktualisiert oder gespeichert, das wurde jetzt korrigiert.
  2. SampleStatus() gibt jetzt 4 aus, wenn das Abtasten vor dem Beenden gestoppt wird.
  3. Ist der Pfad für neu erfaßte Datendateien ungültig, so wird er automatisch gelöscht.
  4. CondSet() verarbeitet jetzt die Standardwerte für Filtereinstellungen korrekt.
05/1998 1.51 Korrekturen
  1. Die Skriptfunktion SampleRate hat die Rate nicht korrekt geändert, außerdem sollten die Funktionen SampleBurst und SamplePorts die Rate möglicherweise angleichen, taten dies aber nicht. All das funktioniert jetzt richtig.
  2. Ein Speicherleck bei verschachtelten Skript-Strings (s$ := s$ + "ein weiterer String") wurde geschlossen.
05/1998 1.50 Neu
  1. Impulse und willkürliche Wellenformen können während des Abtastens ausgegeben werden, einschließlich Anstiege, Sinuswellen, Impulsketten und digitale Impulse. Ausgaben können vor, während und nach dem Abtastlauf erzeugt werden. Impulse können so eingestellt werden, daß sie eine Reihe von Amplitudenwerten automatisch durchlaufen.
  2. Das Datenerfassungssystem kann jetzt Multiple-Frame-Zustände einsetzen. Mit diesem Mechanismus kann der Status von externen Geräten aufgezeichnet werden, oder zwischen einer Reihe verschiedener Impulsausgabe-Sätze gewechselt werden. Die Datenanalyse kann anhand der Frame-Zustände nur einem Status entsprechende Resultate liefern.
  3. Ein Neuer Modus der Datenerfassung erlaubt das Abtasten von Läufen zu festen, exakt gemessenen Intervallen.
  4. Es gibt eine neue XY-Ansicht zum Plotten benutzerdefinierter Grafiken in einer Vielzahl von Stilen wie Trend-Plots und Kaskadenanzeigen. Beispielskripts zur Verwendung von XY-Ansichten werden bereitgestellt.
  5. Signal kann neue Frames an vorhandene Datendateien oder gespeicherte Ansichten anhängen. Gespeicherte Multi-Frame-Ansichten können für jeden Rahmen eigene Verarbeitungsparameter haben.
  6. Wenn sich die Datenquelle ändert, werden die gespeicherten Ansichten automatisch neu verarbeitet.
  7. Automatische Erzeugung von Dateinamen für gesampelte Daten und (optional) automatische Ablage neuer Daten auf Diskette.
  8. Die absolute Zeit jedes abgetasteten Rahmens wird jetzt mit den Frame-Daten aufgezeichnet.
  9. Sie können auf einen Kanal doppelklicken, um die Anzeige zu vergrößern, und nur diesen Kanal anzuzeigen oder zur vorherigen Mehrkanalanzeige zurückkehren.
  10. Zusätzliche Cursor-Bereichsmessungen; Standardabweichung vom Mittelwert und RMS-Pegel.
  11. Verbesserter Metadatei-Export in Datei oder Zwischenablage, damit komplexe Bilder leichter in Zeichenprogramme wie CorelDraw oder Easel eingefügt werden können. Bitmap-Export erzeugt wesentlich kleinere Dateien.
  12. Verbesserter Wellenform-Überzeichnungsmodus für gesampelte Daten.
  13. Verbesserter Sampling-Mechanismus für wesentlich kürzere Verzögerungen zwischen Frames, können nun sogar 10 ms kurz sein.
Cambridge Electronic Design Limited

Registriert in England: 00972132

Sitz der Gesellschaft:

  • Cambridge Electronic Design Limited,
  • Technical Centre,
  • 139 Cambridge Road,
  • Milton,
  • Cambridge CB24 6AZ
  • ENGLAND.

VAT: GB 214 2617 96

Herstellerregistrierungsnummer: WEE/BD0050TZ

Verkaufsbedingungen

Für unsere US-Kunden können wir das Steuerformular W-8BEN bereitstellen, mit dem wir als britisches Unternehmen identifiziert werden.

DUNS: 219151016
CAGE/NCAGE: KB797
NAICS: 423490
Warencodes
Hardware: 84716070
Software: 85234945
×

per e-mail:

info@ced.co.uk

per Post:
  • Cambridge Electronic Design Limited,
  • Technical Centre,
  • 139 Cambridge Road,
  • Milton,
  • Cambridge CB24 6AZ
  • ENGLAND.
Telefonisch:

(Int.+44) (0)1223 420186

Aus Nordamerika:

1 800 345 7794

×