• UK
  • US
  • Français
  • Deutsch
  • Español (precios €)
  • Portugal
  • Polski
  • 日本人
  • 中國傳統
  • 简化中国

Technischer Hintergrund zu Signal version 7


Benutzer von Version 7 können diese Neuerungen jetzt kostenlos herunterladen

Datum Version Zusammenfassung
04/2021 7.06 Neu
  1. Die Skriptfunktion FilePath$() ermöglicht einen Parameter von -6 für den Pfad zu Anwendungsdaten.
  2. Die Schaltfläche „Kopieren“ im Dialogfeld "About" erzeugt jetzt Text mit Pfadinformationen.
  3. Mit der Skriptfunktion BinZero() kann jetzt die Startzeit für einen Frame in einer Dateiansicht festgelegt werden.
  4. Die Skriptfunktion ToolbarEnable() kann aktivierte Schaltflächen zählen und melden, ob Leerlauf (idle) eingestellt ist.
  5. Das Hilfszustandsgerät DS8R speichert jetzt Informationen zu Stimulusparametern in Datenabschnittsvariablen, wenn es manuell gesteuert wird.
  6. Eine neue SampleClampHP()-Skriptfunktion wurde hinzugefügt, um die Steuerung des Haltepotentials während des Samplings zu ermöglichen.
  7. Die ChanKey()-Skriptfunktion wurde erweitert, damit ein Schlüssel außerhalb des sichtbaren Bereichs der Ansicht verschoben werden kann.
Korrekturen
  1. Der Linienzeichnungsmodus zeichnet jetzt korrekt mit einer Quadratwurzelachse.
  2. Signal versucht, beim Start fehlende Schlüsseldatenpfade zu erstellen; wenn dies nicht erfolgreich ist, wird im Protokollfenster eine Meldung generiert.
  3. Bisher war es möglich, das Schreiben auf die Festplatte mithilfe von SamplePause() versehentlich zu deaktivieren, wenn das Sampling bereits angehalten wurde.
  4. Die nicht zutreffende Fehlermeldung für den nächsten Schritt in einem Statusprotokoll gibt jetzt den richtigen Bereich an.
  5. Das Sampling einer sehr großen Anzahl von 1401 Ports kann zu Fehlern führen, da eine zu lange Zeichenfolge erzeugt wird . Dies ist jetzt für 0 bis n Portlisten behoben.
  6. Große Portzählungen in einer Samplingkonfiguration können dazu führen, dass das Einrichten des Sampling viel zu lange dauert.
  7. Zuvor konnte FrameTag(0) Signal zum Absturz bringen.
  8. Die für Befehl 8 des MagPro-Stimulators generierte Debug-Ausgabe wurde korrigiert.
  9. Das Importieren einiger Datendateien mit Kanalkommentaren konnte zu einem vollständigen Absturz führen.
  10. Bisher konnte der Skript-Compiler durch unzulässige Zeichen sehr verwirrt werden.
  11. Beim Versuch, Text in der Zwischenablage zu lesen, startet Signal nach einem Fehler mehrmals einen neuen Versuch, falls die Zwischenablage nicht verfügbar ist.
  12. Die Skriptfunktionen ViewColourSet\Get funktionieren jetzt in einer Infoansicht.
  13. Schieberegler in Benutzerdialogen verwenden ganzzahlige Schritte mit ganzzahligen Werten.
  14. Slider-Tooltip-Anzeigen beim Ziehen vermeiden doppelte Tooltips.
  15. Signal ist jetzt vor einem möglichen Absturz beim Öffnen einer beschädigten Ressourcendatei geschützt.
  16. Durch Speichern einer Rasteransicht wird der geänderte (*) Marker im Ansichtstitel gelöscht.
  17. Mit dem Impulssystem erzeugte digitale Ausgaben werden vor der Markererzeugung korrekt positioniert, so dass sie synchron sind.
  18. Info- und Rasterfenster wurden im globalen Debug-Fenster als "Unbekannt" angezeigt.
  19. Raster-Dokumente wurden zuvor immer gespeichert, auch wenn der Benutzer eingab, sie nicht zu speichern.
  20. Die Zeitberechnungen für Ausgangsimpulse wurden verbessert, um mögliche fehlerhafte Rundungseffekte zu vermeiden.
  21. Die Skriptfunktionen Cursor() und CursorLabelPos() zeichnen jetzt korrekt auf. Zuvor konnte das Erstellen von Benutzerdialogen oder die Verwendung der Message()-Skriptfunktion mit ausgeblendetem Hauptfenster Signal stören.
  22. Zuvor konnte das Erstellen von Benutzerdialogen oder die Verwendung der Message()-Skriptfunktion mit ausgeblendetem Hauptfenster Signal stören.
  23. Die PowerMAG-Unterstützung stellt jetzt sicher, dass die Leistung ein Vielfaches von 0,5% MSO beträgt.
  24. Die Steuerungen für Signalaufbereitung sind wieder online verfügbar, wenn das Sampling direkt über das Dialogfeld „Sampling-Konfiguration“ gestartet wurde.
  25. Wenn Sie während des Samplings virtuelle Kanäle gelöscht und dann die Ansicht dupliziert haben, wurden vorher die zuvor gelöschten virtuellen Kanäle erneut angezeigt.
  26. Datenansicht Y-Achsen verhalten sich jetzt sinnvoll, wenn große Häkchen mit YAxisMode() deaktiviert werden; zuvor wurden Kanaltitel dadurch horizontal gezeichnet.
  27. Beim Sampling mit dem PowerMAG-Stimulator im ppTMS-Modus kann der erste Trigger nach dem Umschalten in einen neuen Sampling-Zustand übersehen werden.
  28. Beim Sampling mit den PowerMAG- oder Neurosoft-Stimulatoren waren die in den Rahmenvariablen in der neuen Datendatei gespeicherten Leistungspegel falsch.
  29. Der Impulsdialog würde einen störenden Zeitsteuerungsfehler am Ende einer beliebigen Wellenformausgabe unter Verwendung von mehr als einem DAC anzeigen.
  30. Der Befehl zum Sequenzieren der TRIG-Ausgabe wurde angepasst, um mögliche Probleme mit externen Triggerimpulsen zu vermeiden.
  31. Die Schriftdialoge initialisieren jetzt das Feld Stil (Style) korrekt.
  32. Die POINTS- und XOR-Sequenzeranweisungen für den Micro1401-4 funktionierten nicht richtig.
  33. Das Verhalten des Dialogfelds "Dateiinformationen (File information)" während des Samplings wurde verbessert. Sie können jetzt die Spaltenbreiten ändern, ohne dass sie sofort zurückgesetzt werden.
Änderungen
  1. Wellenformen werden nicht mehr gleichgerichtet, wenn sie im Punktmodus mit einer Quadratwurzelachse gezeichnet werden.
  2. Der TDT-Importer schlägt nicht sofort fehl, wenn einige .sev- Dateien fehlen, sondern importiert alle vorhandenen Dateien und zeichnet die fehlenden auf.
  3. Die X-Achsen der Datenansicht zeigen weiterhin die Zeiteinheiten an, wenn große Häkchen mit XAxisMode() deaktiviert wurden.
  4. Die in Rahmenvariablen gespeicherten Einheiten für die Leistungspegel des TMS-Stimulators sind jetzt je nach Gerätekonfiguration entweder "% MSO" oder "% RMT".
02/2020 7.05a Neu
    Befehle für den originalen Micro1401 werden nun mitgeliefert.
12/2019 7.05 Neu
  1. Support für Neuro-MS transkranielle magnetische Stimulatoren von NeuroSoft wurde hinzugefügt.
  2. Automatische Y-Achsen-Optimierung von Datenkanälen am Ende eines Sampling-Sweeps wird nun über ein Kontrollkästchen in der Sampling-Konfiguration unterstützt.
  3. Eine neue SampleAutoOpt()-Skriptfunktion wurde hinzugefügt, um dieser Funktion geskripteten Zugang zu geben.
  4. Der Optimierungsmechanismus der XY-Achsen-Ansicht wurde durch ein Achsen-Autoskalierungssystem erweitert.
  5. Die neue Micro1401-4-Hardware von CED wird nun vollständig unterstützt; dieser Typ des 1401 unterstützt anders als frühere Typen des Micro1401 Dynamisches Clamping.
  6. Beim Sampling mit einem Power3A- oder Micro4-System wird die in diesen Systemen erhältliche 200- MHz-Systemuhr verwendet, um eine höhere Timing-Präzision z.B. bei ADC-Samplingraten zu erzielen.
  7. Eine neue HCursorVisible()-Skriptfunktion wurde hinzugefügt, um die horizontale Cursorsichtbarkeit zu steuern.
  8. Die System()-Funktion wurde erweitert, um die Thread-Timing-Informationen der Benutzeroberfläche auszugeben.
  9. Die System$()-Funktion wurde erweitert, um dem Signal-Befehl Zeilenzugang zu geben.
  10. Eine neue FileTimeDateSet()-Skriptfunktion wurde hinzugefügt; diese kann angewandt werden, um die Sampling-Startzeit für eine Datei einzustellen.
  11. Eine neue ChanKey()-Skriptfunktion wurde hinzugefügt; diese kann angewandt werden, um die Position und das Erscheinungsbild von Schaltflächen in XY-Ansichten zu regeln.
  12. Eine neue XYSetData()-Skriptfunktion wurde hinzugefügt; diese kann angewandt werden, um die Daten in eine XY-Ansicht zu bearbeiten.
  13. In den echten Markerkanälen können nun mittels sekundärer Markerwerte angezeigte Daten mit Fehler- oder Zuverlässigkeitsskalen ausgestattet werden.
  14. Eine neue ChanDecorate()-Skriptfunktion wurde hinzugefügt, um geskripteten Zugang zu dieser Funktion zu ermöglichen.
  15. Die Dialoge zur Bearbeitung von Skriptvariablen wurden verbessert.
Korrekturen
  1. EditCopy() verlor ein GDI-Handle, wenn es angewendet wurde, um ein Bitmap in der Zwischenablage abzulegen.
  2. CursorVisible() bei -1 Cursornummer zur Auswahl aller Cursor funktioniert nun richtig.
  3. Der Umgang mit großen Kanal-Hintergrund-Bitmaps ist nun viel effizienter.
  4. SampleSeqWave() funktionierte nicht richtig mit nur einem arg.
  5. Bislang führten die hilfsweisen Stimulator-Einstellungen des MagStim zu einem inkorrekten Ladevorgang von einer sgc-Datei älterer Art.
  6. Der Dialog des Setups des Dynamischen Clampings zeigt nun richtig den 'zero DACs between frames'-Status während des Samplings an.
  7. Die Selection$()-Skriptfunktion funktioniert nun in Gitteransichten richtig.
  8. Im Impulsedialog wurde der Schnittwert für einen Quadratimpuls mit unterschiedlicher Länge korrupt, sofern die Impulszeiten nicht in Sekunden angezeigt wurden.
  9. Die Datenpuffergröße für importierte Dateien ist nun auf einen sicheren Wert begrenzt; dies ist hilfreich in Fällen, bei denen riesige Puffer verwendet wurden, was wiederum zu Speicherproblemen führte.
  10. Der MagStim-Hilfsgerätesupport konvertierte die als ein Prozentsatz von RMT angegebenen Leistungswerte in die tatsächlichen gewünschten Leistungswerte nicht korrekt.
Änderungen
  1. Signal wurde konvertiert, um den XML-Dateizugangsmechanismus neueren Typs nutzen zu können. Dies erfolgt mittels einer neueren, stark verbesserten XML-Support-Bibliothek.
  2. Die XML-Informationen für HH(A/B)-Modelle des Dynamischen Clampings entsprachen gemäß dem vollständigen XML-Standard nicht den geltenden Vorschriften und diese Daten wurden durch unsere neue, schnellere, bessere Bibliothek zurückgewiesen. Alte XML-Dateien können nicht ohne manuelle Bearbeitung der Sampling-Konfiguration gelesen werden; eine Version von Signal Version 6, die diese XML automatisch repariert, wird demnächst herausgebracht.
  3. Die MagStim-Supportsoftware versucht jetzt automatisch, die Fernbedienung wiederherzustellen, falls sie verloren geht; eine Warnmeldung erscheint im Protokollfenster, falls dies passiert.
  4. Der Mechanismus, der angewandt wurde, um sicherzustellen, dass die verwendeten Farben klar sichtbar dargestellt werden, wurde bereinigt, so dass die Farben nun etwas weniger anspruchsvoll sind.
  5. Der MagPro TMS-Gerätesupport funktioniert nun mit einigen früheren Versionen der MagPro-Firmware; wir empfehlen aber jedem Anwender des MagVenture-Systems die Firmware auf die jüngste Version zu aktualisieren.
10/2019 7.04a Neu
    Der Micro1401-4 wird unterstützt.
09/2019 7.04 Korrekturen
  1. Sampling-Konfigurationen werden nun korrekt vom Datenträger abgerufen; in Version 7.03 gelang es nicht, Informationen über Fenster und Ansichten, Online-Verarbeitung und virtuelle Kanäle zu lesen.
  2. Der Installer installiert nun den korrekten Importer für Spike2-Dateien.
04/2019 7.02 Neu
  1. Messungsgenerierung unter Verwendung des Ausdrucksmodus akzeptiert Y-Wert-Ausdrücke wie "H1" (und Messungsausdrücke wie Mean(t1, t2{, c}), wenn die optionale Kanalnummer bereitgestellt wird); zuvor konnten nur Ausdrücke mit Bezug auf eine X-Achsenposition verwendet werden.
  2. Der Einstellungsdialog des Hilfsstatusgeräts kann jetzt während des Samplings verwendet werden. Im Allgemeinen dürfen nur die Einstellungen je Status geändert werden, wenn Sie online sind.
  3. Es wurde ein neuer Dialog hinzugefügt, um das Kopieren der Einstellungen des Hilfsstatusgeräts zu vereinfachen; dies erfolgt über die Schaltfläche "Copy to ...“, welche die zuvor in allen Hilfsstatus-Einstellungsdialogen vorhandenen Schaltflächen "Copy all“ und “Copy above” ersetzt.
  4. Der Hilfsgeräte-Support für TMS-Geräte ermöglicht nun optional, die Leistungspegel als Prozentsatz der Ruhemotorschwelle (RMT) zu spezifizieren. Die Skriptfunktion SampleAuxStateParX() wurde zur Anpassung erweitert.
  5. Es wurde eine neue Hilfsstatus-Steuerungsleiste hinzugefügt, um die Verwendung dieser Geräte während des Samplings zu vereinfachen. Dies bietet eine einzelne Schnellzugriffsvariable (Ruhemotorschwelle (RMT) für TMS-Geräte) zusammen mit einer Schaltfläche zum Öffnen des Haupteinstellungsdialog.
  6. Der Titel und die Einheiten von virtuellen oder Speicherkanälen kann nun während des Samplings geändert werden.
  7. Eine neue Skriptfunktion Chan() wurde hinzugefügt; dies verwandelt Strings in Kanalnummern.
  8. Sie können nun Zeitintervallausdrücke wie 1/200 als Sample-Intervall für virtuelle Kanäle eingeben.
  9. Sie können nun externen Textdateien ermöglichen, als Unicode geöffnet zu werden, indem Sie die FileOpen()-Skriptsprachenfunktionen verwenden und 32 zum mode% Parameter hinzufügen.
  10. Der Support für den MagStim Rapid TMS-Stimulator als ein Hilfsstatusgerät enthält nun eine Option zur Wiederaufladungsverzögerung, um ein mögliches Rauschen zu verringern.
  11. Unter den Anzeigeeinstellungen finden Sie nun einen Farbskala-Dialog; damit können Sie Farbskalas definieren, die für das Farb-Mapping genutzt werden.
  12. Der Skriptbefehl EditPaste() wurde erweitert, um ein Bitmap in einen ganzzahligen Array zu überführen.
  13. Der EditCopy()-Skriptbefehl wurde erweitert, um echte und ganzzahlige Arrays in das Clipboard als Bitmaps zu kopieren.
  14. Ein neuer EditImageSave()-Skriptbefehl kam hinzu; er speichert Bitmap-Bilder der Zwischenablage in einer Datei.
  15. Der Spline2D()-Skriptbefehl wurde erweitert, um die Farbskalen für die Bestimmung der Mappingfarben zu verwenden und um ein rechteckiges Gitter mit Ergebniswerten zusätzlich zu der aktuellen Bitmap-Format-Ausgabe zu erstellen.
Korrekturen
  1. Der Dialog für Einstellungen zu Trend-Plot-Messungen aktiviert und deaktiviert jetzt die Schaltfläche New auf korrekte Weise, insbesondere wenn eine Ausdrucksmessung verwendet wird.
  2. Wenn der DS8R Hilfsstatusgerät-Support ohne angeschlossenes DS8R-Gerät verwendet wurde (und “use without hardware” aktiviert war), konnte dies Signal bislang zum Absturz bringen.
  3. Die durch die Skriptfunktion TimeDate() ausgeführte Konvertierung von Wochentag funktionierte nicht für Samstag und Sonntag; jetzt läuft die Funktion korrekt.
  4. Die MeasureToChan()-Skriptfunktion akzeptiert nun den Punktemodus für Cursor-0-Iteration.
  5. Die MeasureY()-Skriptfunktion wird nun mit dem korrekten Messtypcode erfasst.
  6. Der Kanal zum Abgleich der Option nimmt nun korrekt für virtuelle Kanäle auf.
  7. "File information..." wird jetzt nicht mehr zweimal im Rechtsklick-Kontextmenü für Speicher-Ansichten angezeigt.
  8. Das Ändern der Statusbezeichnung im Impuls-Dialog wird nun korrekt als Änderung der Impulsdaten erfasst.
  9. Signal stürzt jetzt nicht mehr ab, wenn Sie versuchen, einen FIR-Filter bei einem Frame anzuwenden, der keine Daten enthält.
  10. Dateneingabevorrichtungen (Spinner) funktionieren nun korrekt für die Impulsverzögerung im Impuls-Dialog, wenn keine absoluten Zeiten verwendet werden.
  11. Ein einziger DAC- und 8 digitale Ausgänge werden jetzt korrekt im Impuls-Dialog wiedergegeben.
  12. Skriptfunktionen mit mehr als 20 Argumenten werden jetzt korrekt behandelt.
  13. Ein Windows-Ressourcenleck beim Einrichten des Sampling wurde korrigiert.
Änderungen
  1. Die Option, Sampling mit einem fehlenden Hilfsstatusgerät zuzulassen, ist jetzt in den Sampling-Einstellungen anstatt im Einstellungsdialog für die einzelnen Hilfsstatusgeräte.
  2. Die Anzahl von Hilfsstatusgeräten ist jetzt auf 10 begrenzt; zuvor konnte man auf den relevanten Einstellungs-Dialog für Geräte über diese Grenze hinaus nicht zugreifen.
  3. Beim Export einer XY-Ansicht zu einer MATLAB-Datendatei wird nun eine MATLAB-Variable für sämtliche XY-Kanäle ohne sichtbare Daten erstellt.
08/2018 7.01 Neu
  1. Signal kann nun auf mehrere Hilfsstatusgeräte zugreifen; jede Mischung von verschiedenen (oder gleichen) Gerätetypen kann genutzt werden. Den einzelnen Geräten kann ein Etikett zugewiesen werden, um sie voneinander zu unterscheiden.
  2. New SampleAuxStateNew() und SampleAuxStateRemove() Skriptfunktionen wurden hinzugefügt, um eine Manipulation der Liste der verwendeten Hilfsstatusgeräte zu ermöglichen.
  3. New SampleAuxStateParX(), SampleAuxStatePar$() und SampleAuxStateValX() Skriptfunktionen wurden hinzugefügt, um Zugriff auf die Einstellungen mehrerer Hilfsstatusgeräte zu erhalten.
  4. Die vom Hilfsstatussystem generierten Fehlermeldungen sind viel informativer, insbesondere wenn es nicht gelingt, das Gerät zum Start des Samplings einzurichten.
  5. Eine neue Fortschrittsleiste wurde den Bedienelementen hinzugefügt, die in den skriptgenerierten Dialogen verfügbar sind.
  6. Die FileTimeDate(), FileTime$() und FileDate$() Skriptfunktionen funktionieren nun bei jeder Ansicht mit einer zugehörigen Datei und können einige verschiedene Zeiten und Daten ausgeben.
  7. Die FileName$() Skriptfunktion wurde erweitert, um nützliche Abschnitte des kompletten Pfads und Dateinamen, wie z. B. vollständiger Pfad und ganzer Dateiname, auszugeben.
  8. Beschleunigungstasten (einzelner Tastenanschlag) für die Sample-Pause am Sweep-Ende und Sample-Trigger-Optionen wurden hinzugefügt.
  9. Die X-Achsen- und Y-Achsen-Dialoge deaktivieren und passen die Bedienelemente entsprechend an, wenn die Achse auf der Maßstabsleiste eingerichtet wird.
  10. In der ViewList() Skriptfunktion wurde dem Maskenparameter eine zusätzliches Bit hinzugefügt, so dass Sie das Ansichts-Handle des aktuell laufenden Skripts erhalten und die im laufenden Skript enthaltenen Dateien mit einschließen.
  11. Neue SampleAbsTime() und SampleMaxWaveRates() Skriptfunktionen wurden hinzugefügt.
  12. Neue SampleXConv(), SampleXCUnits$() und SampleXCPointsPerUnit() Skriptfunktionen wurden hinzugefügt, um den Zugriff auf Bedienelemente für das Sampling durch einen externen ADC-Konvertierungsimpuls zu ermöglichen.
  13. Aktive Cursorsuchen verwenden nun Daten vom Bildspeicher, wenn der Speicher angezeigt wird.
  14. Wenn der Sampleleiste eine Sampling-Konfiguration hinzugefügt wird, wird der Anfangszustand der Write to disk Option eingestellt, indem diese Option von der Konfigurationsdatei eingelesen wird.
Korrekturen
  1. Gitter-Bedienelemente im Customise Display Dialog werden deaktiviert, wenn die entsprechende Achse als Maßstabsleiste gezeichnet wird.
  2. Der aktuelle Sampling-Status wird, wie in der Status-Steuerungsleiste dargestellt, wiederhergestellt, wenn das Membrananalysefenster schließt.
  3. Die Rechtsklickoption Load Configuration in der Sampleleiste funktioniert jetzt wieder.
  4. Der Skriptmenübefehl Turn Recording Off hat nicht die neue Skriptansicht nach vorne gebracht. Dies wurde nun behoben.
  5. Die MeasureToXY() und MeasureToChan() Skriptfunktionen ermöglichen es nun, virtuelle Kanäle für die Cursor-0-Iteration zu nutzen.
  6. Die PowerMAG Hilfsstatusunterstützung konnte sich aufhängen, wenn ein Statuszyklus mit dem gleichen Status startete, mit dem der vorherige Zyklus endete.
  7. Die Verwendung der DS8R-Stimulatorunterstützung konnte Signal zum Absturz bringen, wenn keine DS8R-Hardware vorhanden war.
  8. Die geskriptete Steuerung der sekundären Leistungsstufen und Wiederaufladungsverzögerung im DuoMAG Stimulator funktionieren nun korrekt.
  9. Die Compile Script Menüoption wird nun bei Nicht-Skriptansichten korrekt ausgegraut.
  10. Analysen zur Messungen in XY-Ansicht, die den Ausdrucksmodus für die Cursor-0-Iteration verwendeten, hatten nach Verarbeitung eines einzigen Frames aufgegeben.
Änderungen
    Als Bestandteil der zur Unterstützung von mehreren Hilfsstatusgeräten benötigten Änderungen, wurde der Hilfsgeräteselektor von der Sampling-Seite des Preferences Dialogs entfernt. Stattdessen werden die zu verwendenden Geräte im Statusabschnitt des Sampling-Konfigurationsdialogs definiert.
03/2018 7.00 Neu
  1. Es wurde Support für die PowerMAG transkraniellen magnetischen Stimulatoren aus MAG & More hinzugefügt.
  2. Es wurde Support für den DuoMAG transkraniellen magnetischen Stimulator aus Deymed hinzugefügt.
  3. Der MagPro transkranielle Stimulator Support beinhaltet nun eine Wiederaufladungsverzögerungsoption, die verwendet werden kann, um das Rauschen bei evozierten Responses zu verringern.
  4. Es wurde Support für den DS8R biphasischen konstanten Stimulator von Digitimer hinzugefügt.
  5. Es wurde ein Info-Fenster hinzugefügt, um Timings und weitere Informationen im ganzen Labor sichtbar darzustellen
  6. Die Clamping-Membrananalyse wird in allen Zuständen ausgeführt, wenn der zu analysierende Zustand auf -1 gestellt wurde.
  7. Bildschirmausdrucke geben nun Schriftarten in einer Größe proportional zur verfügbaren Fläche wieder; die Ansichtstitel werden nun in derselben Schriftart und in der gleichen Größe wie auf dem Bildschirm wiedergegeben.
  8. Bildschirmausdrucke können nun Gitteransichten sehr viel besser zeichnen; die Schriftart wird dabei nach der physikalischen Breite des Ausgaberechtecks skaliert, um die beste Spaltenzählung zu ermöglichen.
  9. Der virtuelle Kanal, die Skriptbewertung, die Skript-Debug-Bearbeitungsvariable, Farbeinstellungen, Shortcuts öffnen/schließen, DC-Modelle, spezifische Anzeige und Fensterdialoge sind nun größenverstellbar.
  10. Die automatische Durchschnittsbildung nach Zuständen ermöglicht nun, einen Durchschnitt für den Zustand 0 zu generieren.
  11. Der an verschiedenen Stellen verwendete Selektor für die Kommunikationsports zeigt nun bessere Bezeichnungen für die Ports an.
  12. Der Kanalinformationsdialog zeigt nun den Ausdruck für virtuelle Kanäle an.
  13. Der Dateiinformationsdialog gibt nun die Kanäle wieder, die bei Clamping-Sätzen verwendet werden.
  14. New ArrCWT(), ArrRange() und ArrMapImage() Skriptfunktionen wurden hinzugefügt.
  15. Fehlerinformationen werden nun aufgezeichnet, wenn eine Aufbereiter-, Hilfszustands- oder Supportdatei für einen zusätzlichen Telegrafen nicht geladen werden kann.
  16. Eine neue SampleMembAna() Skriptfunktion wurde hinzugefügt, die es einem Skript ermöglicht, den Clamping-Membrananalysedialog anzuzeigen oder zu entfernen.
  17. Eine neue SampleConfig$() Skriptfunktion wurde hinzugefügt, um den Dateinamen zu suchen, von dem aus die aktuelle Clamping-Konfiguration geladen wurde.
  18. Der Abschluss des willkürlichen Wellenformergebnisses erfolgt nun auf solche Weise, dass die Post-Wellenformebene immer korrekt ist.
  19. Die Skriptsprache hat neue numerische Operatoren für bitweise nicht (~) und Verschiebung Ganzzahlen (<<, >> und >>>) und ermöglicht die Nutzung von & für binär und, && für und, | für binär oder und || für oder, % für mod und ! für nicht.
  20. Die Skriptsprache ermöglicht Ihnen die Nutzung von * zur Vervielfältigung eines Strings, z. B. "+-"*3 ist "+-+-+-".
Änderungen
  1. Bei Verwendung der DlgEnable() Skriptfunktion auf einem Bildelement wird nun das Bild angezeigt oder verborgen.
  2. Ganzzahlige Variablen in der Skriptsprache gibt es nun in 64-Bit-Größe, was einen sehr viel größeren Bereich an ganzzahligen Werten ermöglicht.
  3. Das 1401plus Datenerfassungssystem wird nicht mehr unterstützt – wenn Sie 1401plus nutzen möchten, verwenden Sie Signal Version 6.
  4. Die Markerdatenzeiten werden nun alle auf 1/100 des kleinsten Wellenformdatenintervall quantifiziert (bzw. 10 Mikrosekunden, wenn es keine Wellenformkanäle gibt), um dem zu entsprechen, was passiert, wenn Markerdaten in einer CFS-Datei gespeichert werden. Denn durch die Art und Weise, wie Markerdaten gespeichert werden, hat diese Änderung die maximale Anzahl von Punkten in einem Frame auf 40 Millionen je Kanal reduziert.
  5. Die Zeiten eines digitalen Markers, die während des Samplings aufgezeichnet werden, sind nun auf 1/100 des Sequenzer-Taktintervalls quantifiziert. Denn durch die Art und Weise, wie Markerdaten gespeichert werden, hat dies den Effekt, die Sequenzer-Taktzeit auf eine Dauer zu zwingen, die geringer ist als die gesampelte Frame-Länge dividiert durch 40 Millionen.
  6. Zeitansichten bieten nun eher den ursprünglichen Dateinamen im File SaveAs Dialog an als den Ansichtstitel.
  7. Die MatLabOpen() Skriptfunktion gibt nun eher einen Fehlercode aus als das Skript anzuhalten.
  8. Überzeichnete Kanäle verblassen nur zu 75 % in Richtung Hintergrundfarbe, so dass sie jederzeit sichtbar bleiben.
  9. Die Len() Skriptfunktion funktioniert jetzt bei multidimensionalen Arrays.
  10. Das Dateihandling wurde angepasst, um mit sehr großen Datenmengen besser umgehen zu können.
Cambridge Electronic Design Limited

Registriert in England: 00972132

Sitz der Gesellschaft:

  • Cambridge Electronic Design Limited,
  • Technical Centre,
  • 139 Cambridge Road,
  • Milton,
  • Cambridge CB24 6AZ
  • ENGLAND.

VAT: GB 214 2617 96

Herstellerregistrierungsnummer: WEE/BD0050TZ

Verkaufsbedingungen

Für unsere US-Kunden können wir das Steuerformular W-8BEN bereitstellen, mit dem wir als britisches Unternehmen identifiziert werden.

DUNS: 219151016
CAGE/NCAGE: KB797
NAICS: 423490
Warencodes
Hardware: 84716070
Software: 85234945
×

per e-mail:

info@ced.co.uk

per Post:
  • Cambridge Electronic Design Limited,
  • Technical Centre,
  • 139 Cambridge Road,
  • Milton,
  • Cambridge CB24 6AZ
  • ENGLAND.
Telefonisch:

(Int.+44) (0)1223 420186

Aus Nordamerika:

1 800 345 7794

×